1912697

Twitter erlässt Porno-Verbot für Vine

07.03.2014 | 11:34 Uhr |

Twitter verbietet nun die Verbreitung von Videos mit sexuellen Inhalten via Vine. Dazu wurden die Nutzungsregeln des Dienstes geändert.

Twitter hat die Nutzungsregeln für seinen Kurzvideodienst Vine geändert. Damit reagiert Twitter auf die Verbreitung von Videos mit sexuellen Inhalten. "Wir haben einen kleinen Anteil von Videos gefunden, die nicht gut zu unserer Community passen", heißt es in einem Blog-Eintrag von Twitter. Aus diesem Grund habe man sich dazu entschieden, sowohl die Nutzungsregeln als auch die AGBs des Dienstes entsprechend zu ändern, um die Verbreitung von sexuellen Inhalten zu verbieten.

"Wir haben keinerlei Probleme mit sexuellen Inhalten im Internet, wir ziehen es aber vor, nicht eine Quelle dafür zu sein", heißt es in der Mitteilung. Welche Inhalte genau damit gemeint sind, erläutert Twitter auf dieser Hilfe-Seite . Die Vine-Nutzer werden dazu ermuntert, Kurzvideos sofort zu melden, die gegen die neue Regel verstoßen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1912697