787377

Google hilft Ägyptern bei Umgehung der Internet-Sperre

01.02.2011 | 11:01 Uhr |

Ägypter können derzeit nicht ihre Meinung im Internet äußern, weil die Regierung das Internet gekappt hat. Google hat nun angekündigt, dabei helfen zu wollen, dass Ägypter ihre Meinung wieder im Netz äußern können.

Die Lage in Ägypten in angespannt: In Kairo wird heute eine Demonstration mit mehreren hunderttausend Menschen erwartet, die gegen die Regierung protestieren wollen. Im offiziellen Unternehmens-Blog hat Google angekündigt, den Ägyptern wieder eine Möglichkeit anbieten zu wollen, damit sie sich auf Twitter äußern können, nachdem die Regierung alle Internet-Verbindungen gekappt hat.

Eine kleine Gruppe von Entwicklern bei Google, Twitter und SayNow haben in den letzten Tagen eine Alternatve geschaffen, die Ägyptern die Möglichkeit bietet, über eine Voicemail einen Tweet auf Twitter zu veröffentlichen. Die Voicemail kann an eine der drei internationalen Telefonnummern gesendet werden: +16504194196, +390662207294 oder +97316199855. Der von den Entwicklern geschaffene Dienst übersetzt die Voicemail dann automatisch in einen Tweet und veröffentlicht diesen auf Twitter mit dem Hashtag "#egypt".

Um auf Twitter einen Tweet zu veröffentlichen, sind die Ägypter also nicht mehr auf eine Internet-Verbindung angewiesen. Vorausgesetzt ist allerdings, dass die Regierung in Ägypten nicht das Handynetz abschaltet. Um die Tweets zu hören, können Ägypter eine der drei genannten Telefonnummern anrufen. Alternativ können die Tweets auch auf twitter.com/speak2tweet angehört werden.

"Wir hoffen auf diese Art und Weise den Menschen in Ägypten in diesen schwierigen Zeiten dabei helfen zu können, verbunden zu bleiben. Unsere Gedanken sind mit jedem von ihnen", heißt es in dem Blog-Eintrag von Google.

0 Kommentare zu diesem Artikel
787377