67226

Twinity: Second Life-Konkurrent „Made in Berlin“

08.07.2007 | 15:25 Uhr |

Die Metaversum GmbH stellte erstmals ihre kommenden Produkte im Rahmen der Einweihungsfeier der Berliner Büroräume vor. CEO Jochen Hummel präsentierte dabei mehr als 100 geladenen Gästen die ersten Informationen zur virtuellen Online-Welt Twinity, die das Unternehmen derzeit entwickelt. Second Life-Konkurrenz „Made in Berlin“?

„Mit Twinity wollen wir die spannendsten Online-Trends zu einer virtuellen Welt zusammenfügen, die von Menschen genutzt wird, um ihr reales Leben zu verbessern anstatt ihm zu entfliehen“, erklärt Jochen Hummel, CEO der Metaversum GmbH , seine Vision hinter der Online-Welt Twinity. Eine spezielle Technik soll es den Twinity-Nutzern dabei ermöglichen, ihren Avatar nach ihrem realen Vorbild zu gestalten. „Einen weiteren digitalen Maskenball zu kreieren, ist nicht unser Ziel. Uns geht es um eine Community mit echten Menschen, die in Twinity beispielsweise auch reale Geschäfte machen können“, erläutert Hummel. An der Umsetzung der virtuellen 3D-Welt arbeiten derzeit mehr als 60 kreative Köpfe in Berlin und Osteuropa. Twinity soll noch in diesem Herbst offiziell starten.

Auch das zweite Produkt der Metaversum GmbH, die Stylesharing-Plattform Yumondo , wurde auf der Präsentation in Berlin erstmals gezeigt. „Yumondo ist eine internationale Empfehlungs-Plattform, die dabei hilft, mehr aus unserem urbanen Leben zu machen. Yumondo liefert handverlesene Informationen zu Orten, Ereignissen und Dingen. Der direkte Zugriff auf das persönliche Netz aus Freunden und Gleichgesinnten garantiert die Verlässlichkeit und Relevanz der Empfehlungen“, erklärt Metaversum CMO Dr. Mirko Caspar. Yumondo befindet sich momentan noch in der Beta-Phase und soll im Spätsommer offiziell starten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67226