25882

Turbo-Tipps: So reizen Sie DSL voll aus

16.02.2007 | 12:07 Uhr |

Sie haben einen schnellen (DSL-)Internet-Zugang mit Flatrate. Aber reizen Sie ihn auch aus? Wir zeigen Ihnen in diesem Special, wie Sie die permanente Verbindung und das hohe Tempo optimal nutzen.

Zur zum Surfen ist ein schneller Internet-Zugang eigentlich zu schade. Es gibt noch viele weitere Anwendungen – vom eigenen Server über VoIP bis hin zum Film-Abruf.

PC als Server

Wer einen DSL-Anschluss samt Flatrate hat, kann seinen PC auch als Server einsetzen – etwa als Webserver für die eigene Homepage oder als FTP-Server zum Dateiaustausch mit anderen. Ein Server muss nicht unbedingt öffentlich sein: Sie können ihn auch nutzen, um Dateien abzulegen, auf die Sie allein von jedem Internet-Zugang aus Zugriff haben möchten. Eine andere Möglichkeit: Schließen Sie eine Webcam an Ihren PC an, und überwachen Sie damit aus der Ferne Ihre Wohnung. Und wenn Sie eine Fernwartungs-Software installieren, können Sie Ihren PC von anderen Computern aus bedienen, als würden Sie davor sitzen.

Feste Adresse für den PC

Damit Sie aus der Ferne auf Ihren PC zugreifen können, benötigen Sie seine Internet- beziehungsweise IP-Adresse. Diese bekommt der PC beziehungsweise der Router bei der Einwahl vom Provider zugewiesen, damit Ihr System adressierbar ist, also Daten senden und vor allem empfangen kann.

Fast alle Provider vergeben bei jeder Einwahl eine andere IP-Adresse aus einem eigenen Pool. Selbst wenn Ihr PC oder Router permanent online ist, erfolgt nach 24 Stunden Dauerverbindung eine Zwangstrennung. Bei der anschließenden automatischen Neuverbindung gibt’s auch eine neue IP-Adresse. Beim Einsatz als Server ist das ein Problem – lösen lässt es sich über einen Dynamic-DNS-Dienst wie Dyndns.com .

Unter www.dyndns.com/services/dns/dyndns/ erhalten Sie kostenlos eine Subdomain nach dem Muster „<beliebigerName>.dyndns.org“. Über diese Domain ist Ihr PC dauerhaft erreichbar. Dazu sendet er oder Ihr Router bei jeder Neueinwahl seine aktuelle IP-Adresse an Dyndns.com. Diese wird mit der Subdomain verknüpft, über welche Sie dann auf Ihren PC zugreifen.

Die Fritzbox und viele andere Router melden die aktuelle IP-Adresse automatisch an Dyndns.com, wenn Sie Ihre Anmeldedaten für den Dienst in die Konfiguration eintragen.

Falls Ihr Router das nicht kann oder Sie nur ein einfaches DSL-Modem besitzen, können Sie die englischsprachige Freeware Dyndns Updater nutzen (für Windows 98/ME, 2000 und XP, 1,2 MB).

DSL Speedtest

0 Kommentare zu diesem Artikel
25882