134438

Alle Infos zu den geplanten Neuerungen und Verbesserungen

26.11.2007 | 15:11 Uhr |

TuneUp Software arbeitet derzeit an der Fertigstellung von TuneUp Utilities 2008. Die neue Version der beliebten Tuning-Suite wird einige Neuerungen und Verbesserungen an Bord haben, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Update 26.11: Wie die Entwickler heute mitgeteilt haben, wird TuneUp Utilties 2008 nun doch nicht am 29. November erscheinen. Aufgrund des enormen Feedbacks der Beta-Tester, verschiebt sich das Erscheinen stattdessen auf Mitte Dezember.

Die Tuning-Suite TuneUp Utilities erfreut sich unter Windows-Anwendern einer hohen Beliebtheit. 1997 erschien die erste Version unter dem Namen TuneUp 97 und in diesem Jahr gründeten die um die 16 Jahre alten Macher der Suite, Christoph Laumann und Tibor Schiemann, das Unternehmen TuneUp Software. Seit dem ist das Unternehmen auf inzwischen 23 Mitarbeiter angewachsen und liefert jährlich eine neue Version von TuneUp Utilities aus.

Derzeit ist das TuneUp-Software-Team mit der Fertigstellung von TuneUp Utilities 2008 beschäftigt, welches sich im Moment in der Beta-Phase befindet. Christoph Laumann war zu Gast in der PC-WELT-Redaktion und hat die Neuerungen und Verbesserungen der neuen 2008er-Version vorgestellt.

TuneUp Utilities unterstützt komplett Windows Vista sowohl in der 32- als auch in der 64-Bit-Fassung.

Bei der neuen Version wurden die Oberfläche und die Bedienung der Tuning-Suite komplett überarbeitet. Die Hauptfunktionen finden sich nun sortiert nach vom Anwender gewünschter Aufgabe in den Rubriken „Leistung steigern“, „Speicherplatz gewinnen“, „System warten“, „Probleme lösen“ und „Windows anpassen“. In den jeweiligen Rubriken befinden sich dann die Tools, die die Aufgaben erledigen.

Neu hinzu kommt bei TuneUp Utilities 2008 der Festplatten-Defragmentierer „TuneUp Drive Defrag“ in der Rubrik „Leistung steigern“. Dabei haben die Entwickler laut eigenen Angaben eine eigene Technologie für NTFS-Laufwerke entwickelt, die dafür sorgt, dass eine Festplatte binnen Sekunden analysiert wird und dann vorgeschlagen wird, ob eine Partition defragmentiert werden muss oder nicht. Diese Technologie nutzt TuneUp Utilities 2008 übrigens auch für andere Funktionen, wie beispielsweise für das flotte Auffinden temporärer Dateien, die unnötig Speicherplatz belegen.

Der Festplatten-Defragmentierer wird auf Wunsch auch automatisch tätig, wenn ein Laufwerk eine zu starke Defragmentierung aufweist. Zusätzlich kann der Anwender den Defragmentierungsvorgang auch im Voraus planen.

Die Testversion gibt hier gratis zum Download.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134438