15.02.2012, 10:48

Panagiotis Kolokythas

Tuning

6 Profi-Tipps für Windows-Gamer

Sechs Profi-Tipps für Gamer

Die Entwickler von TuneUp-Utilities geben Gamern wertvolle Tipps, wie sie ihren Windows-PC für aktuelle Spiele optimieren können.
Aktuelle Spiele stellen nicht nur hohe Anforderungen an CPU, RAM und Grafikkarte, sondern auch Windows sollte optimal eingerichtet sein. Die Entwickler von TuneUp Utilities haben einige Tipps veröffentlicht, die Gamern dabei helfen sollen, ihren PC fit für Spiele zu machen.
1. Aufgeräumt anfangen
Beim Windows-Start gibt es viele Anwendungen und Services, die automatisch und zur selben Zeit laufen. Die Gesamtleistung lässt sich deutlich steigern, wenn unnötige Programme, die den Rechner verlangsamen, gestoppt werden. Außerdem sollte Windows ohne Dritthersteller-Dienste laufen. Für einen sauberen Systemstart die „Windows“-Taste gedrückt halten und dann „R“ drücken. Anschließend „msconfig“ tippen und „OK“ klicken. Danach unter „Dienste“ den Eintrag „Alle Microsoft-Dienste ausblenden“ wählen und alle Service-Boxen deaktivieren. Dieses Vorgehen verhindert alle Programme, die von Drittanbietern installiert wurden, und nicht für Spiele benötigt werden wie beispielsweise Backup-Programme. Ein einfacher Neustart sollte im Anschluss ausreichen.

2. Animationen und 3D-Effekte ausschalten

Windows XP, Vista und Windows 7 bieten einige schöne Animationen, um Fenster zu verkleinern, zu vergrößern oder Menüs auszublenden. Für Gamer können diese Features aber das Spielvergnügen beeinträchtigen. Daher ist es ratsam, überflüssige visuelle Effekte auszuschalten: Einfach mit einem rechten Mausklick „Computer“ und dann „Eigenschaften“ auswählen. Die Animationsfunktionen finden sich unter „Erweiterte SystemeinstellungenEinstellungenVisuelle Effekte“.

3. Grafiktreiber aktualisieren

Gamer nutzen häufig eine nVidia- oder eine ATI-Grafikkarte. Beide Anbieter unterziehen ihre Treiber monatlich einer Aktualisierung und Feinabstimmung, um so die Spielleistung zu verbessern. Eine Aktualisierung des Treibers auf die neuste Version sollte jedes Mal eine kleine Performance-Steigerung mit sich bringen. Je nach Spiel wird das Gameplay somit erheblich flüssiger.

4. Neueste Patches besorgen

Wie jede andere Software auch, sind Spiele nie vollständig fertig wenn sie auf den Markt kommen. Nachdem das Spiel im Regal steht, ist das Entwicklungsteam damit beschäftigt, Bugs auszumerzen und die Performance zu steigern. Daher ist es ratsam für Gamer, Ausschau nach den aktuellsten Patches für ihr Spiel zu halten. Abhängig von der jeweiligen Auflösung und Rechnerleistung ermöglichen neue Patches unter Umständen zusätzliche Frames pro Sekunde. Das hört sich nach wenig an, kann den Unterschied zwischen einem flüssigen und stockenden Spielablauf bedeuten.

5. Festplatte optimieren und Read/Write-Geschwindigkeit beschleunigen

Immer wenn Daten auf die Festplatte geschrieben oder von ihr gelöscht werden, besteht die Gefahr der Fragmentierung. Das Resultat: Dateistücke finden sich verstreut auf dem gesamten Laufwerk und beeinflussen die Leistung. Da Spiele oftmals viele Gigabytes benötigen, ist es essentiell, dass sich alle dieser Dateien kontinuierlich lesen lassen. Eine Defragmentierung der Festplatte schafft Abhilfe. Diese Funktion findet sich unter „Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme“.

6. RAM vergrößern

Je größer der Speicher, umso mehr Daten können Spiele laden und müssen somit nicht mehr allzu häufig auf die träge Festplatte zurückgreifen. Das Resultat ist ein eingeschränkter Zugriff auf das Laufwerk. Vor allem bei den neusten Spielen lohnt sich ein Upgrade des PCs oder Notebooks auf 4 Gbytes oder mehr.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1339593
Content Management by InterRed