1921174

Türkei blockiert Twitter

21.03.2014 | 09:43 Uhr

Der türkische Ministerpräsident Erdogan hat offensichtlich seine Drohung wahr gemacht: Der Kurznachrichtendienst Twitter ist seit einigen Stunden in der Türkei nicht mehr erreichbar.

Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, Ministerpräsident der Türkei, hatte angedroht, den Zugang zu verschiedenen Sozialen Medien blockieren zu lassen. Weil über Twitter, Facebook, Youtube & Co verbreitete Nachrichten das Ansehen seiner Regierung beschädigen würden. Jetzt scheint diese Drohung teilweise tatsächlich umgesetzt worden zu sein.

Internet-Zensur

Wer aus der Türkei die Seite von Twitter aufrufen will, landet stattdessen auf einer Webseite mit einer Nachricht der türkischen Telekommunikationsbehörde. Diese teilt dem Benutzer mit, dass Twitter aufgrund eines Gerichtsbeschlusses gesperrt worden sei.
Zuvor hatte ein türkisches Gericht Twitter aufgefordert einige Links zu entfernen. Weil sich türkische Bürger über die Inhalte hinter diesen Links beschwert hätten.

Twitter hat die Sperre durch die Regierung bis jetzt nicht bestätigt. Der Kurznachrichtendienst würde die Gründe für die Nichterreichbarkeit erst noch untersuchen, wie Twitter-Sprecher Nu Wexler erklärte. Twitter bietet Nutzern aus der Türkei als Notlösung jetzt aber die Möglichkeit Tweets per SMS zu versenden.

Ministerpräsident Erdogan steht seit längerer Zeit massiv in der Kritik. Erst ließ er die türkischen Sicherheitsorgane brutal gegen die Demonstranten auf dem Istanbuler Taksim-Platz vorgehen. Dann geriet seine Regierung in einen großen Korruptionsskandal. Im Internet kursieren Mitschnitte von Telefonaten Erdogans, in denen er seinen Sohn anweisen soll, Geld außer Landes zu schaffen. In anderen Telefon-Mitschnitten versucht Erdogan ein möglichst hartes Gerichtsurteil gegen einen Regierungskritiker zu erreichen. Erdogan hat eingeräumt, dass zumindest die letzteren Telefonate echt sind; die Echtheit der Telefonate mit seinem Sohn bestreitet Erdogan dagegen.

Erdogan sieht sich von den Medien zu Unrecht kritisiert. Deswegen will Erdogan den Zugang türkischer Bürger zum Internet beschneiden lassen. Die jetzt bekannten gewordenen Probleme mit Twitter dürften in diesen Zusammenhang gehören.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1921174