858035

Heute wird das Internet zum Großteil auf IPv6 umgestellt

08.06.2011 | 11:15 Uhr |

Bald gibt es keine freien IP-Adressen mehr. Damit Sie auch nächstes Jahr ohne Wartezeit ins Netz kommen, starten Google & Co. heute den IPv6-Testlauf.

Heute schalten Google, Facebook, Yahoo und viele andere Internet-Riesen vom bisher gebräuchlichen IPv4 auf IPv6 um. Dieses Protokoll weist jedem Rechner die für den Internet-Zugang notwendige IP-Adresse zu. Problem: Die zwölfstelligen IPv4-Adressen reichen bald nicht mehr aus, um jeden Computer, jede Spielekonsole, jedes Handy ins Internet zu bringen. Darum wurde das 32-stellige IPv6 entwickelt. Denn der IP-Adressen-Hunger wird in Zukunft rasant steigen: Sogar Kühlschränke und Autos sollen ins Internet.

 
Am heutigen Testtag sollten Sie nichts von der Umstellung bemerken, da Google, Facebook und all die anderen Teilnehmer IPv4 parallel zum Test weiterlaufen lassen. Der Parallel-Betrieb soll auch die nächsten fünf Jahre den Internet-Zugang gewähren. Wenn IPv4 aber endgültig abgeschaltet wird, sollten Sie gerüstet sein.

Ratgeber: Alles über IPv6

Windows Vista und Windows 7 sind bereits jetzt fit für den neuen Standard. XP-Nutzer ab Service Pack 2 ebenfalls. Ein weiterer Flaschenhals könnte der Router sein – noch nicht jeder Router ist IPv6-fähig. Wer sich demnächst einen Router kauft und diesen lange Zeit einsetzen will, sollte beim Kauf aber unbedingt auf die IPv6-Unterstützung achten. Die Fritzbox-Modelle 7270, 7390 und 3270 sind beispielsweise IPv6-fähig.

Download: Browser und Netz-Tools

0 Kommentare zu diesem Artikel
858035