1958813

TrueCrypt-Nachfolger von deutschem Entwickler angekündigt

17.06.2014 | 15:14 Uhr |

Die TrueCrypt-Macher haben ihre beliebte OpenSource-Software überraschend an den Nagel gehängt. In die Bresche will nun der deutsche Entwickler Sirrix mit einem OpenSource-Nachfolger springen: TrustedDisk.

Der deutsche Entwickler Sirrix hatte im Auftrag des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) die kostenlose Sicherheitssoftware BitBox entwickelt, welche im Prinzip ein Browser, eingehüllt in einer virtueller Umgebung, ist. Schädlinge sollen aus dieser virtuellen Umgebung beim Surfen nicht herausgelangen und das Betriebssystem also nicht infizieren können. Schließt der User die BitBox, sollen sich die Schädlinge mit der Surf-Session in Luft auflösen. Sirrix hat nun einen Nachfolger für die Verschlüsselungssoftware TrueCrypt angekündigt . Die Macher der beliebten Open-Source-Lösung TrueCrypt hatten ihr Projekt überraschend an den Nagel gehängt .

Tipp: PC-WELT Datensafe als Truecrypt-Ersatz: 20% Rabatt

Nach TrueCrypt, so die Sirrix-Entwickler, komme nun TrustedDisk, eine erweiterte Version von TrueCrypt. TrustedDisk soll konsequent als Open-Source-Programm in die Fußstapfen des großen Vorbilds treten. Als Expertise gibt das Entwickler-Team an, vor drei Jahren im Auftrag des BSI TrueCrypt einem "umfassenden Audit" (also einer Prüfung) unterzogen zu haben. Die damals gesammelten Kenntnisse über TrueCrypt seien in die Entwicklung von TrustedDisk eingeflossen und man konnte die TrueCrypt-Architektur sogar verbessern, heißt es. Konkret habe man einen verbesserten Bootloader, eine optimierte Zufallszahlenerzeugung und einen überarbeiteten Schutz des Schlüsselmaterials integriert.

Mit TrustedDisk Enterprise gibt es bereits eine Festplattenverschlüsselung für Unternehmen, die 2012 vom BSI für die behördliche Datenverarbeitung unter dem Stempel "Nur für den Dienstgebrauch" abgesegnet worden sei und in Bundes- und Landesverwaltungen verwendet werde, wirbt der Entwickler. Gleichzeitig betont Sirrix, dass man mit dem Open-Source-Nachfolger von TrueCrypt Privatpersonen ansprechen wolle. Einen Veröffentlichungstermin nannte man bislang noch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1958813