23326

Obama behält sein BlackBerry

23.01.2009 | 10:18 Uhr |

Ein Pressesprecher des Weißen Hauses hat am Donnerstag erklärt, dass der neue US-Präsident Barack Obama seinen geliebten BlackBerry behalten und auch weiterhin nutzen wird.

Das BlackBerry, so der Sprecher weiter, erlaube es dem US-Präsidenten mit einer kleinen Gruppe wichtiger Berater oder Freunde in Kontakt treten zu können. Betont wurde aber, dass Obama das Gerät wirklich nur dazu nutzen wird, um mit einem vergleichsweise kleinen Kreis von Personen in Kontakt zu treten.

Dennoch wird der neue US-Präsident genau überlegen müssen, was für Mails er an seine Freunde mit diesem Gerät schreibt. Per Gesetz müssen alle Schriftstücke des Präsidenten aufgezeichnet werden und werden auch früher oder später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Kurz zuvor war darüber spekuliert worden, dass der neue US-Präsident ein mobiles Gerät namens "Sectera Edge" erhalten werden. "Sectera Edge" wurde vom Hersteller General Dynamics im Auftrag der NSA entwickelt, basiert auf Windows CE und gilt als besonders sicheres mobiles Gerät. Es kommen eine Reihe von Sicherheitsprotokolle zum Einsatz, die sicherstellen sollen, dass jegliche Kommunikation mit dem Gerät nicht abgehört werden kann. Die Entwicklung des Geräts kostete über 18 Millionen US-Dollar und das "Sectera Edge" wir bereits von Zigtausend Mitarbeitern der US-Geheimdienste und des US-Verteidigungsministeriums genutzt.

Ob auch der neue US-Präsident "Sectera Edge" nutzen wird, ließ der Sprecher des Weißen Hauses offen.

Politik 2.0: Obama - US-Präsident dank des Internets

0 Kommentare zu diesem Artikel
23326