68502

Trojanisches Pferd legt Nintendo DS lahm

12.10.2005 | 14:49 Uhr |

Auch die Spielekonsole Nintendo DS kann durch ein Trojanisches Pferd außer Gefecht gesetzt werden.

Nachdem bereits in der letzten Woche die Sony Playstation Portable (PSP) zur Zielscheibe eines Trojanischen Pferds wurde, ist nun auch die Nintendo DS betroffen. Angebliche ROM-Versionen, die im Internet angeboten werden, enthalten ein Trojanisches Pferd, das die Konsole lahm legt.

Die Trojanischen Pferde werden als "Brick" (Mauerstein) bezeichnet, weil sie die Spielkonsole in einen nutzlosen Mauerstein verwandeln. "DSBrick" betrifft die Nintenso DS, "PSPBrick" die Playstation Portable. Nach Angaben von Symantec überschreibt " Trojan.DSBrick.A " kritische Speicherbereiche der Nintendo-Konsole. Als "r0mloader.zip" angeboten, enthalten die ZIP-Archive die Dateien "r0mloader.nds" und "r0mloader.txt". Die Variante " Trojan.DSBrick.B " wird als "Hentai Viewer" mit dem Dateinamen "taihen.zip" angeboten, worin "taihen.nds" und "taihen.txt" enthalten sind. Wird eine der NDS-Dateien in eine Nintendo DS geladen und ausgeführt, kann die Konsole anschließend nicht mehr ordnungsgemäß gestartet werden.

Betroffen sind allerdings nur Konsolen, die nicht mehr mit der Original-Firmware, sondern mit modifizierten Versionen betrieben werden. Dazu bedarf es einer manipulierten WLAN-Karte oder eines Flash-Karten-Adapters. Mit der Original-Firmware der Nintendo DS funktionieren diese Trojanischen Pferde nicht.

Bei der PSP von Sony kann ein Pufferüberlauf im Foto-Betrachter ausgenutzt werden, der durch ein speziell präpariertes TIFF-Bild erzeugt werden kann. Wird auf diesem Weg " Trojan.PSPBrick " eingeschleust und ausgeführt, überschreibt dieser wichtige Systemdateien und verwandelt so die PSP in einen teuren Türstopper. Sony hat eine neue Firmware-Version 2.01 bereit gestellt, die den Fehler im "Photo Viewer" behebt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
68502