124762

Trojanisches Pferd: Angeblicher Selbstmordversuch von Michael Jackson

10.06.2005 | 15:31 Uhr |

Ein Trojanisches Pferd wird durch Mails eingeschleust, die über einen angeblichen Selbstmordversuch von Michael Jackson berichten.

In Spam-artig verbreiteten Mails wird die Behauptung verbreitet, Michael Jackson habe einen Selbstmordversuch unternommen. Die Mails enthalten einen Link zu einer Website, auf der man angeblich mehr darüber erfahren soll. Tatsächlich wird durch die Website jedoch ein Trojanisches Pferd eingeschleust.

Klickt der Empfänger einer solchen Mail auf den enthaltenen Link, wird die Website geladen, die jedoch nur eine Meldung anzeigt, der Server sei ausgelastet ("Sorry, the server is busy."). Im Hintergrund wird jedoch mittels Javascript eine Datei eingeschleust. Dabei werden altbekannte Sicherheitslücken in Windows und dem Internet Explorer ausgenutzt.

Die Mail kommen mit einem Betreff wie "Re: News from Neverland" oder "Re: Suicidal aattempt" und enthalten diesen Text:

"Last night, while in his Neverland Ranch, Michael Jackson has made a
suicidal attempt.

They suggest this attempt follows the last claim was made against the
king of pop. 46 years old Michael has left pre-suicid note which
describes and interpretes some of his sins.

Read <http://*********> more..."

Nach Angaben von Antivirus-Hersteller Sophos handelt es sich um ein Trojanisches Pferd namens "Troj/Borobt-Gen". Dies ist eine ganze Familie von Trojanischen Pferden. Sie dient als Proxy-Server für allerlei böswillige Aktivitäten, also als Vermittlungsstelle für Daten und Verbindungen. Sie können sich auch mit einem IRC-Server verbinden und empfangen dann weitere Instruktionen. Diese können dann etwa zum Download und der Installation weiterer Schädlinge führen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
124762