1254636

Trojaner tarnt sich als Skype-Tool

19.10.2007 | 10:55 Uhr |

Die Schadsoftware „Skype Defender“ gibt sich als Schutzsoftware für das beliebte VoIP-Programm Skype aus.

Anwender der VoIP-Software (Voice over IP) Skype sollten sich vor einer Schadsoftware in Acht nehmen, die besonders raffiniert zu Werke geht: Der Trojaner „Skype Defender" gibt sich als Schutzprogramm für Skype aus und erschleicht sich so Zugang auf die Rechner ahnungsloser Nutzer. Eine entsprechende Warnung war im Skype-Blog zu lesen. Bei dem Trojaner handelt es sich um einen Datendieb. Wer das Installationsprogramm „65404- SkypeDefenderSetup.exe" ausführt, wird zunächst zur Eingabe seines Skype-Benutzernamens und des entsprechenden Passworts aufgefordert.

Danach erscheint ein Anmeldebildschirm, der dem Skype-Original nachempfunden ist. Selbst bei Eingabe der korrekten Nutzerdaten erscheint darauf eine Fehlermeldung, die auf angeblich fehlerhafte Zugangsdaten hinweist. Laut Skype späht die Schadsoftware zusätzlich Benutzernamen und Passwörter aus, die im Internet Explorer gespeichert sind. Die Beseitigung von „Skype Defender" ist mittels eines Anti-Viren-Programms möglich. Alternativ soll auch das Löschen der Setup-Datei ausreichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254636