Tipps & Tricks

Dienstag den 09.03.2004 um 16:29 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Tipps zu Photoshop CS

Gezielt unscharf

Digitale Kompaktkameras beherrschen das Spiel mit der Unschärfe nicht: Die Leute im Vordergrund erscheinen scharf - die nichtssagende Landschaft dahinter allerdings auch. Abhilfe schafft Photoshop CS: Der neue Befehl "Verwackeln" rechnet Kameraunschärfe ins Bild. Sie lässt sich viel subtiler steuern als beim altbekannten "Gaußschen Weichzeichner". Zur Vorbereitung legen Sie einen Alphakanal an, in dem unscharfe Zonen dunkel bis schwarz erscheinen. Im Dialogfeld selbst klicken Sie auf den Bereich, der scharf bleibt.

"Bildpakete" nach Maß

Um Drucker- oder Fotopapier optimal auszunutzen, packt der Befehl "Datei, Automatisieren, Bildpaket" eine Datei mehrfach auf ein Druckblatt. Die Anordnung der einzelnen Bilder lässt sich bei Photoshop CS besser steuern als bisher. Die Schaltfläche "Layout bearbeiten" öffnet ein neues Dialogfeld, in dem die Vorlagen nach Maß in der Druckvorschau verteilt werden. Die zum Beispiel vier oder acht Wiederholungen des Bildes lassen sich ergänzen, ebenso gut fallen einzelne Duplikate heraus. Die Größe ist frei korrigierbar. Mit magnetischen Rasterlinien richten Sie das Arrangement sauber ein.

Vorsicht beim Speichern neuer Layouts: In der Regel geht man von einem vorhandenen Layout wie etwa "(4)4x5" aus, das vier gleichgroße Bilder à vier mal fünf Zoll abliefert. Ein Klick auf "Speichern" überschreibt diesen Entwurf nach Rückfrage. Meist soll die aktuelle Komposition jedoch mit einer neuen Bezeichnung gesichert werden. Dazu tippt man zunächst einen neuen Titel ins Feld "Name", erst dann folgt der Klick auf "Speichern". Das Dialogfeld "Bildpaket" listet den neuen Entwurf fortan oben im Klappmenü "Verwenden" auf.

Internetgalerie mit Feedback

Die Internetgalerien, die Photoshop CS erzeugt, bieten dem Betrachter ungewöhnliche Möglichkeiten für Rückmeldung und Bildauswahl. Schon bisher wurde die Mail-Adresse als Link angeboten. Nun kann der Kunde in einem speziellen "Feedback"-Bereich neben jedem Bild die Optionen "Genehmigt" oder "Andere" anklicken; auch freie Kommentare sind möglich. Die Anmerkungen lassen sich zwischenspeichern und einzeln wieder entfernen.

Stimmt die Auswahl, klickt der Kunde auf "Feedback per E-Mail". Im folgenden Dialogfeld "Explorer-Benutzereingabe" tippt man eine Betreffzeile für die Mail ein. Anschließend erscheint das Mail-Fenster mit einer Bildliste. Das Ergebnis wirkt allerdings noch halbfertig, denn es zeigt Wörter wie "~~Approved~~" (Genehmigt) oder "~~Other~~" (Andere), auch Zeilenumbrüche fehlen.

Die Internetgalerien entstehen mit dem Befehl "Datei, Automatisieren, Web-Fotogalerie". Im Klappmenü "Stile" wählt man eine Vorgabe mit "Feedback" im Namen. Der Stil "Horizontal - Feedback" zeigt den "Feedback"-Bereich auf der Internet-Seite sofort geöffnet. Andere Stile wie "Zentrierter Frame 1 - Feedback" präsentieren zunächst nur eine "Feedback"-Schaltfläche, das Eingabefenster erscheint nach einem Klick.

Dienstag den 09.03.2004 um 16:29 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
7514