Trend

Verkäufszahlen für Mac-Sicherheitssoftware steigen nach Flashback-Meldungen

Donnerstag den 12.04.2012 um 18:26 Uhr

von Michael Söldner

© apple.com
Die Unsicherheit der Mac-Besitzer in Bezug auf die Flashback-Problematik treibt die Verkaufszahlen von Virenschutzprogrammen in die Höhe.
Durch eine Schwachstelle in Java werden derzeit auch vermehrt Mac-Rechner Opfer von Malware-Programmen. Da sich einige Käufer nicht sicher sind, ob ihr System mit den offiziellen Update von Apple ausreichend geschützt ist, greifen immer mehr zu Zusatzprogrammen, die Viren und andere Schadprogramme aufspüren sollen.

Die französische Sicherheitsfirma Integra verzeichnet nach eigenen Angaben einen enormen Zuwachs an Downloads ihrer Antiviren-Lösung VirusBarrier  V6 für Macs. Diese kann für 30 Tage kostenlos ausprobiert werden. Als Hauptgrund für den Anstieg machte Integra die Flashback-Problematik  verantwortlich.

Auch Sophos, der in Großbritannien ansässige Anbieter von Sicherheitslösungen für Unternehmen, sieht große Zuwächse bei den Downloadzahlen seiner kostenlosen Antivirus-Lösung für Endkunden Sophos Anti-Virus for Mac Home Edition.



Im App Store für Mac lässt sich das gestiegene Interesse an Antiviren-Lösungen ebenfalls ablesen. So kletterten beispielsweise der NewsBitDefender Virus Scanner oder Clam AV in den Charts nach oben. Apple hat für die nächsten Tage die Veröffentlichung eines eigenen Programms zugesichert , mit dem eine Flashback-Infektion auf älteren Mac OS Systemen entfernt werden kann.

Antiviren-Software - reicht eine Freeware?
Antiviren-Software - reicht eine Freeware?

Donnerstag den 12.04.2012 um 18:26 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1434365