185173

Smartphone-Tastaturen trotzen Touchscreen-Boom

16.05.2010 | 16:22 Uhr |

Trotz des dynamischen Marktwachstums von Smartphones mit multimedialen Touchscreens gewinnen Geräte mit traditionellen Tastaturen langsam wieder an Boden. Wie das asiatische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf taiwanesische Branchenkreise berichtet, lag der Marktanteil von Touchscreen-Smartphones im ersten Quartal 2010 bereits bei 59,1 Prozent. Noch vor einem Jahr machte dieses Segment lediglich rund 45 Prozent aus.

"Es wird in Zukunft keinen reinen Markt für Geräte geben, die nur über Touchscreens oder ausschließlich über Tastaturen verfügen. Dazu sind die einzelnen Kundensegmente zu stark ausdifferenziert. Hersteller müssen Kompromisse finden. Daher ist Apples alleinige Touchscreen-Strategie zu hinterfragen", unterstreicht Torsten J. Gerpott, Lehrstuhlinhaber des Department of Technology and Operations Management an der Mercator School of Management , auf Nachfrage von pressetext.

Allen Markttrends zum Trotz werden Mobilfunkgeräte mit fest verbauten Tastaturen wieder vermehrt nachgefragt. Deutlich wird dies unter anderem daran, dass sich Handyhersteller wie Research In Motion mit mobilen Alleskönnern wie Blackberrys oder Nokia mit seinen E-Serie-Geräten zunehmend wachsender Beliebtheit erfreuen. Der Erfolg zeichnet sich jedoch mehr und mehr in der Kombination von Tastaturen und Touchscreens ab. Zahlen belegen dies.

Aktuellen Erhebungen des Research-Unternehmens Canalys zufolge machen Smartphones mit einem herkömmlichen Keypad auf den gesamten Markt bezogen 20 bis 30 Prozent aus. Touchscreen-Modelle, die als zweite Eingabemöglichkeit über Tastaturen verfügen, schlagen mit einem gesteigerten Marktanteil zwischen 60 und 70 Prozent zu Buche. QWERTY-belegte Tastaturen erfreuen sich gegenüber T9-Keypads signifikantem Zuspruch.

QWERTY-Tastaturen setzen sich bei Mobilfunkgeräten der Zukunft durch. Denn traditionelle T9-Keypads machen laut Canalys nur noch rund zehn bis 15 Prozent bei Smartphones aus. Vor allem taiwanesische Produzenten von QWERTY-Tastaturen bekommen die starke Nachfrage zu spüren. So teilte Silitech Technology mit, im April gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung der konsolidierten Erlöse um neun Prozent erwirtschaftet zu haben.

Die Prognosen sind vielversprechend. Silitech Technology geht angesichts der Marktbelebung davon aus, dass sich die bereits gestiegene Nachfrage nach Keypads auch im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres fortsetzt. Man hofft sogar auf Prognosen zwischen zehn bis 15 Prozent Wachstum. Auch Ichia Technologies gibt sich überzeugt. Die Konzernerlöse stiegen im Jahresvergleich um 2,9 Prozent. Für Q2 rechnet man mit 20 Prozent Umsatzwachstum.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
185173