98158

Trend Micro bietet Anti-Spyware-Lösungen an

21.06.2005 | 16:03 Uhr |

Eine Reihe von Anti-Spyware-Produkten aus dem Hause Trend Micro steht in den Startlöchern.

Der vor allem im Unternehmensbereich tätige Antivirus-Hersteller Trend Micro kündigt mehrere Anti-Spyware-Lösungen an. Es sind sowohl Produkte für Unternehmen unterschiedlicher Größe als auch für den Endkundenmarkt vorgesehen. Trend Micro nutzt auf diese Weise die kürzliche Übernahme von Intermute . Intermute ist bereits seit einiger Zeit mit verschiedenen Anti-Spyware-Programmen auf dem Markt vertreten. Diese werden nun unter dem Namen Trend Micro vertrieben.

Trend Micro bedient damit nach Aussage von Lane Bess, Präsident bei Trend Micro Nordamerika, die Anforderungen vieler Kunden des Unternehmens, die nach Unterstützung bei der Bekämpfung von Spyware fragen. Im Gegensatz zu verschiedenen Freeware-Produkten böten die Lösungen von Trend Micro sowohl ein zentrales Management als auch präventiven Schutz.

In Unternehmen wird Spyware noch oft als Ärgernis angesehen, weil es die Leistung der Arbeitsplatzrechner beeinträchtigt. Die Bedeutung der Bezeichnung "Spyware" steht nicht so sehr im Vordergrund, der Aspekt des Ausspionierens von Unternehmensinformationen findet noch zu wenig Beachtung.

Trend Micro hat sich auch im Bereich der Spam-Bekämpfung verstärkt. Mit der Übernahme von Kelkea in der letzten Woche kann Trend Micro nun auch IP-Filterung und so genante Realtime Blacklists als Dienstleistung anbieten. Kelkea pflegt solche schwarzen Listen verdächtiger IP-Adressen. Dieses Angebot soll um Schutz vor Phishing und Pharming erweitert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
98158