82350

Transmeta entlässt 40 Prozent seiner Mitarbeiter

19.07.2002 | 10:21 Uhr |

Der Prozessorhersteller Transmeta hat mit Bekanntgabe der Quartalszahlen angekündigt, 200 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Dies entspricht 40 Prozent der Belegschaft. Zugleich teilte das Unternehmen mit, dass die Entwicklung des TM6000-Prozessors eingestellt wird.

Der Prozessorhersteller Transmeta hat mit Bekanntgabe der Quartalszahlen angekündigt, 200 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Dies entspricht 40 Prozent der Belegschaft. Zugleich teilte das Unternehmen mit, dass die Entwicklung des TM6000-Prozessors eingestellt wird.

Transmeta will sich nun auf Verbesserungen des aktuellen TM5800-Chips konzentrieren und mit Kunden die Entwicklung von "Zukunfts-Systemen auf einem Chip" vorantreiben. Für das vorangegangene Quartal meldete Transmeta einen Verlust von 35,6 Millionen Dollar, bei einem Umsatz von 7,5 Millionen Dollar. Zwar verringerte sich der Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (69,3 Millionen Dollar), aber auch der Umsatz ging um drei Millionen Dollar zurück.

Mit Hilfe der Entlassungen will Transmeta die operativen Kosten pro Quartal um 20 Millionen Dollar senken. Diese betrugen im aktuellen Quartal 38,8 Millionen Dollar.

Kein Libretto: Transmeta kann nicht liefern (PC-WELT Online, 26.06.2001)

Lieferschwierigkeiten bei Transmeta? (PC-WELT Online, 18.06.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
82350