2220349

Traffic-Analyse: Samsung-TV späht Nutzer aus

09.09.2016 | 14:49 Uhr |

Aus der Analyse von Web-Anfragen lässt sich ableiten, welche Daten TV-Hersteller erfassen und weitergeben.

Die Macher der auf die Kontrolle von Nutzerdaten spezialisierten Software eBlocker haben untersucht, welche Daten smarte Fernseher an ihre Hersteller senden. Geräte von Samsungs Serie5 aus diesem Jahr würden beispielsweise permanent personenbezogene Daten wie die IP-Adresse des TVs an unterschiedliche Datensammler schicken.

Sogar im Standby-Modus würden laut eBlocker GmbH Nutzerdaten erfasst. Ein Abschalten dieser Datensammelwut sei nicht vorgesehen. Samsung könne damit das gesamte Fernsehverhalten, die Nutzung von hbbTV-Angeboten sowie die installierten und verwendeten Apps überwachen. Auch die Fernsehsender können Daten dazu erfassen, welche Sendungen angeschaut wurden.

Bei vielen Sendern würden zudem Daten an Google oder Amazon abfließen. Durch die eindeutigen Seriennummern der TV-Geräte sei eine Erfassung auch nach dem Ausschalten des Fernseher möglich.

TV-Spezial: Sieben topaktuelle UHD-Fernseher im Vergleichstest

0 Kommentare zu diesem Artikel
2220349