Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1828441

Toyota und Lexus auf der IAA 2013: Hybrid und heiße SUV-Studie

17.09.2013 | 17:26 Uhr |

Toyota setzte auf der IAA 2013 ganz auf seine Hybridmodelle, denen man auch aufgeschnitten unter die Haube schauen kann. Lexus wiederum zeigt eine heiße SUV-Studie.

Die Stände von Toyota und dessen Premium-Tochter Lexus liegen direkt nebeneinander in Halle 8. Der Toyota-Stand war in bläuliches Licht getaucht, was zur Fokussierung auf das Thema Nachhaltigkeit, Umweltschutz, saubere Luft und Hybridantrieb passt. Denn Toyota konzentriert sich bei seinem diesjährigen IAA-Auftritt ganz auf das Thema Hybrid, ergänzt durch die Brennstoffzelle. In letzterer sieht Toyota die perfekte Energiequelle für den Langstreckeneinsatz. Die Brennstoffzelle soll also langfristig den Dieselmotor ersetzen. Der Benzin-Hybridantrieb dagegen ist für kürzere Strecken und den Stadtverkehr gedacht. Toyota kombiniert ganz bewusst nicht Elektromotor und Dieselmotor, verzichtet also auf einen Dieselhybrid, wie ihn Volvo anbietet oder VW in den XL1 eingebaut hat . Der Grund: So ein Diesel-Hybrid wird laut Toyota zu schwer, weil erstens der Dieselmotor mehr wiegt als ein Benzinmotor und zweitens die Akkus für den Elektromotor einiges auf die Waage bringen.

Bei den Hybrid-Fahrzeugen zeigt Toyota seine gesamte hierzulande erhältliche Palette, also auch den Prius Plug-in und den Van Prius+. Mehrere Hybrid-Fahrzeuge werden der Länge nach aufgeschnitten ausgestellt, so dass man die Antriebskomponenten und die Batterien sehen kann.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

Lexus, die Premiummarke von Toyota, verzichtet auf den bäulichen Schimmer, Hybrid dominiert aber auch hier. Ein Eye-Catcher ist aber die aggressiv wirkende SUV-Studie, die Lexus zeigt. Damit unterscheidet sich Lexus doch etwas von seiner Mutter, denn Toyota verzichtet völlig auf Emotionen bei seiner Präsentation. Ob das für die IAA der richtige Weg ist, sei dahin gestellt. Gerade auf der Automobilausstellung spielen Gefühle doch eine wichtige Rolle, vielleicht hätte der weltgrößte Automobilhersteller, der in den letzten Jahren in Deutschland massiv Marktanteile verloren hat, hier doch etwas mehr Temperament zeigen sollen. Beispielsweise durch ein paar ansprechend platzierte Landcruiser. Der Landcruiser-Konkurrent Defender jedenfalls war am Stand von Range Rover heftig umlagert…

Eine Lexus-Hostess, die uns einen der ausgestellten Wagen vorstellte, glänzte übrigens mit großer Faktenkenntnis und konnte sogar das Kofferraumvolumen herunterrattern (in der Regel mussten die Hostessen anderer Hersteller erst auf ihrem iPad nachschauen, wenn wir technische Daten wissen wollten).

Video: Neuheiten der IAA 2013 - Teil 2
0 Kommentare zu diesem Artikel
1828441