Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1822091

Toyota integriert Google Street View und Panoramio

04.09.2013 | 17:43 Uhr |

Toyota erweitert sein Infotainmentsystem Touch & Go Plus um Google Street View und Panoramio. Damit wird die Navigation deutlich anschaulicher und gewinnt an Pepp. Einen größeren Touchscreen gibt es noch dazu.

Toyotas Top-System für Infotainment, Konnektivität und Navigation hört auf den Namen Touch & Go Plus. Wir haben Touch & Go Plus bereits getestet und kamen zu diesem Fazit: „Für vergleichsweise wenig Geld bekommt der Kunde ein ausgewogenes und leistungsfähiges Navigationssystem mit Freisprechanlage, Musikstreaming vom Smartphone und Sprachsteuerung für die wichtigsten Funktionen. Kunden, die im Auto nur Navigation und Telefonie nutzen wollen und gegebenenfalls noch Musik vom Smartphone hören wollen, dürften mit dem wirklich preiswerten System gut fahren.“

Vollständiger Testbericht: Toyota Touch & Go Plus im Praxistest

Die Internetfunktionen fallen derzeit aber noch etwas dünn aus. Zumindest im Zusammenspiel mit der bereits jetzt sehr zuverlässigen Navigationsfunktion bohrt Toyota sein Touch & Go Plus nun aber deutlich auf. Denn an Januar 2014 liefern die Japaner ihr Infotainmentsystem Touch & Go Plus nach und nach mit den Google-Diensten Street View und Panoramio aus. Mit dem Finger kann „weitergeblättert“ oder durch Fingerspreizen der Bildausschnitt vergrößert werden.

Gratis-PC-WELT-Newsletter Auto & Technik abonnieren

In Verbindung mit dem ebenfalls neuen, höher auflösenden Display (bis zu 8 Zoll) bieten die Google-Services anschauliche und realitätsnahe Bilder vom Zielort, die dem Fahrer bei der Ankunft die Orientierung erleichtern und beispielsweise bei der Parkplatzsuche helfen. Google Street View und Panoramio sind im Zusammenhang mit der Navigation definitiv kein nutzloses Gimmick, sondern bieten einen echten Mehrwert. Deshalb haben auch Audi in sein Infotainmentsysten Connect und Mercedes-Benz in sein Comand Online die Dienste Google Street View und Panoramio bereits integriert.

Mit dem größeren Bildschirm behebt Toyota zudem eine weitere kleine Schwachstelle an seinem Infotainmentsystem. Bisher verbaut der weltgrößte Automobilhersteller einen 6,1-Zoll-Touchscreen. Die meisten Konkurrenten bieten mittlerweile aber bereits 7-Zöller an (Audi, BMW und Mercedes ohne Touchscreen, bei Audi und BMW ist aber zumindest eine kleine Touchfläche separat in die Controller MMI und iDrive eingebaut; Opel IntelliLink und Renault R-Link besitzen sogar 7 Zoll große Touchscreens).

Toyota bietet die neuen Dienste für ein Jahr kostenlos an. Danach muss man dafür bezahlen. Und zwar im Rahmen zweier "Mobility Pakets" (Light und Premium). Dazu zählen auch weitere Dienste und Services wie TomTom DH Traffic und weiter Apps oder Kartenmaterial-Updates, etc, wie Thomas Heidbrink von der Toyota-Pressestelle auf unsere Nachfrage erklärte. Zu den genauen Kosten äußerte sich Toyota noch nicht.

Die Internetverbindung wird wie gehabt bei Touch & Go Plus über das Smartphone des Fahrers hergestellt. Kunden, die sich schon vorher für ein Fahrzeug mit dem neuen System entschieden haben, sollen dies mit einem Software-Update aktualisieren und dann ebenfalls die neuen Funktionen nutzen können.

Toyota zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (12. bis 22. September 2013) die neuen Dienste am Toyota-Stand.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1822091