Bus- und Bahntickets für Smartphones

o2 bietet Touch&Travel für Reisende an

Montag den 27.02.2012 um 16:29 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Touch&Travel bei o2: Bus- und Bahntickets für Smartphones
Vergrößern Touch&Travel bei o2: Bus- und Bahntickets für Smartphones
© iStockphoto.com/hfng
Ab dem 1. März können Kunden von o2 mit einer Smartphone-App an Touch&Travel teilnehmen. Die Vorteile: Mobiler Fahrkartenkauf, spontane Änderung der Reiseroute sowie bequeme Abrechnung über das Lastschriftverfahren.
Mit der Touch&Travel-App für Android, iOS und Symbian Anna können Kunden von o2 künftig Bus- und Bahnfahrten über ihr Smartphone organisieren. Über Funksignale erkennt das System die gefahrene Strecke. So werden spontan geänderte Reiserouten automatisch erkannt und der Fahrpreis entsprechend berechnet. Die Nutzung des Dienstes ist für o2-Kunden kostenlos.
 
Nach der einmaligen Registrierung bei Touch&Travel laden sich Kunden die App auf ihr Smartphone. Die Freischaltung des Location Based Services bei o2 erfolgt über SMS. Vor dem Reisestart öffnet der Nutzer die App und meldet sich auf dem Bahnhof oder an der Haltestelle an. Dafür stehen dem Kunden drei Möglichkeiten zur Verfügung: automatische Positionsbestimmung durch GPS im Handy, Scannen eines Barcodes am Touch&Travel-Kontaktpunkt oder die Eingabe der Kontaktpunktnummer in die App.
 
Die Fahrkartenkontrolle erfolgt anhand eines QR-Codes auf dem Mobiltelefon. Dieser ersetzt das herkömmliche Ticket und wird unterwegs vom Reisebegleiter eingescannt. Durch die Abmeldung am Zielort über die App wird die tatsächlich gefahrene Reisestrecke ermittelt. Nach der Fahrt wird der berechnete Fahrpreis angezeigt und dann bequem einmal im Monat über das Lastschriftverfahren abgebucht. Besonders komfortabel: Der Reisende kann sich mit der App auch während der Fahrt stets über die zurückgelegte Distanz und die Kosten informieren.
 
Neben der Deutschen Bahn bieten der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) sowie die BVG, ViP und ODEG im Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB) diesen Service an. Damit lassen sich zusätzlich zum gesamten Fernverkehr der DB auch öffentliche Verkehrsmittel in Frankfurt/Main, Berlin und Potsdam nutzen.
 

Montag den 27.02.2012 um 16:29 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1366876