134180

Toshiba stellt passive Brennstoffzelle vor

25.06.2004 | 14:22 Uhr |

Toshiba hat am Donnerstag weitere Fortschritte bei der Entwicklung von Brennstoffzellen gemeldet. Das Unternehmen präsentierte eine "Direct Methanol Fuel Cell" (DMFC), die in tragbaren Geräten wie zum Beispiel digitalen Musik-Playern eingesetzt werden kann.

Toshiba hat am Donnerstag weitere Fortschritte bei der Entwicklung von Brennstoffzellen gemeldet. Das Unternehmen präsentierte eine "Direct Methanol Fuel Cell" (DMFC), die in tragbaren Geräten wie zum Beispiel digitalen Musik-Playern eingesetzt werden kann.

DMFC mischen, vereinfacht gesagt, Methanol mit Luft und Wasser und produzieren auf diese Weise elektrischen Strom. Bei der Stromproduktion entstehen außer Wasser und Hitze keine weiteren Nebenprodukte.

Brennstoffzellen für Notebooks liefern bei einer Befüllung mit 100 Kubikzentimetern Methanol bis zu zehn Stunden Strom. Hier werden allerdings eine Pumpe, um das Mischen des Methanols mit dem Wasser zu unterstützen, sowie ein Lüfter für das Ableiten der Wärme eingesetzt. Durch diese zusätzlichen Komponenten sind die Zellen zu groß, um in kleineren Geräten wie MP3-Playern oder ähnlichem integriert zu werden.

Toshiba hat nun eine DMFC entwickelt, die ohne Pumpe und Lüfter auskommt. Das Resultat ist eine passive DMFC, die mit nahezu reinem Methanol arbeitet. Die Zelle misst 22 x 56 x 4,5 Millimeter. Der Brennstofftank ist 9,1Millimeter tief und wiegt 8,5 Gramm. Die Stromleistung soll bei 100 Milliwatt liegen.

Der vorgestellte Prototyp liefert bei einer Befüllung mit zwei Kubikzentimetern Methanol Strom für bis zu 20 Stunden. Die Brennstoffzelle soll Angaben des Unternehmens zufolge bereits im Jahr 2005 im Handel erhältlich sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134180