215244

TV mit Cell-Chip nimmt acht HD-Kanäle gleichzeitig auf

05.10.2009 | 13:04 Uhr |

Toshiba wird in Kürze in Japan den ersten Fernseher anbieten, indem der leistungsstarke Cell-Multimedia-Prozessor zum Einsatz kommt, der bisher nur in der Playstation 3 Verwendung fand.

Der Cell Regza TV bietet diverse fortschrittliche Funktionen an. So ist der Chip beispielsweise in der Lage, gleichzeitig bis zu acht TV-Sendungen im HD-Format aufzunehmen. Toshiba hat rund vier Jahre mit der Forschung und Entwicklung des Chips verbracht.

In Japan wird der 55-Zoll-Fernseher Cell Regza 55X1 von Toshiba mit der leistungsstarken Cell-CPU ab Anfang Dezember erhältlich sein und rund 1 Million Yen kosten. Das entspricht umgerechnet einem Preis von 7500 Euro. Am Anfang erwartet Toshiba einen Absatz von rund 1000 TV-Geräte pro Monat. In den USA soll der Fernseher ab 2010 erhältlich sein. Irgendwann später soll dann auch die Veröffentlichung in Europa stattfinden.

Die Cell-CPU wurde gemeinsam von Toshiba, IBM und Sony entwickelt. Jeder Prozessor besteht aus einem Power-PC-Kern und acht Co-Prozessoren. Die CPU besitzt insbesondere bei der Verarbeitung von Videos eine hohe Leistung. Laut Angaben von Toshiba besitzt der Cell Regza im Vergleich zu bisherigen Fernsehern eine 143fach höhere Rechnerleistung.

Im Toshiba-Fernseher mit Cell-Regza-CPU steckt eine Festplatte mit 3 Terabyte Speicherkapazität. Bis zu zwei Drittel des Speicherplatzes können dafür verwendet werden, um gleichzeitig 26 Stunden nonstop acht Sender aufzunehmen. Alternativ lässt sich der Fernseher aber auch so einstellen, dass weniger Sender und/oder nur zur Primetime aufgenommen wird. Acht Sender entsprechen der Anzahl der terrestrischen TV-Kanäle, die in japanischen Großstädten empfangbar sind.

Das restliche Terabyte auf der Festplatte kann der Anwender mit seinen Lieblingssendungen füllen, die er auch dauerhaft behalten möchte.

Weiteres Extra des Fernsehers: Bis zu acht Kanäle können gleichzeitig auf dem Bildschirm angezeigt werden und es kann zwischen den Kanälen ohne Verzögerung hin und her geschaltet werden. Die Festplatte und der Cell-Prozessor stecken in einer externen Box, die an den Fernseher angeschlossen wird.

Toshiba wird auf der Ceatec, Japans größten Elektronik-Messe, die am Dienstag startet, nicht nur den 55-Zoll-Fernseher mit Cell-CPU zeigen, sondern auch weitere TV-Technologien präsentieren, bei denen der Cell-Prozessor zum Einsatz kommen soll. Darunter auch ein 3D-Fernseher mit einer Auflösung von 4000 x 2000 Pixeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
215244