1909972

Tor plant anonyme WhatsApp-Alternative

28.02.2014 | 18:07 Uhr |

Das Team hinter dem Tor-Netzwerk will einen anonymen Instant Messenger namens TIMB etablieren.

Mit dem Tor-Netzwerk lassen sich am PC schon jetzt die eigenen Spuren im Internet verwischen. Der Anbieter des Dienstes will in Zukunft jedoch auch bei Kurznachrichten für mehr Anonymität sorgen. Das geht aus Dokumenten hervor, die auf dem Tor 2014 Winter Developers Meeting in Island veröffentlicht wurden.

Schon am 31. März soll das Tor Instant Messaging Bundle (TIMB) angeboten werden, welches mit dem Open-Source-Messenger InstantBird zusammenarbeitet. Die Entwickler wollen so verschlüsselte Chats realisieren und den Client später zusammen mit dem Tor-Launcher anbieten.

Ursprünglich sollte das Open-Source-Programm Pidgin als Chat-Client für TIMB dienen, dieser Plan wurde jedoch aus nicht bekannten Gründen verworfen. Tor verspricht, unabhängige Sicherheitsanbieter für eine grundlegende Überprüfung des neuen Programms rekrutieren zu wollen.

Tor & Co.: Sicher und anonym ins Internet

Mit TorChat und BitMessage existieren bereits Programme, mit denen sich Tor-Nutzer miteinander unterhalten können. Beide Tools können bereits beachtliche Nutzerzahlen vorweisen. TIMB könnte also schnell innerhalb der Community wachsen. Darüber hinaus soll das Programm langfristig als sichere Alternative zu Diensten wie WhatsApp dienen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1909972