1254136

Topcom: Dect-Quartett mit 120 Stunden Standby

31.07.2007 | 14:15 Uhr |

Der Spezialist für schnurlose DECT-Telefone erweitert seine E- und M-Serie um jeweils ein Modell ohne und mit Anrufbeantworter. Jede Basisstation unterstützt bis zu 4 Mobilteile.

Topcom nimmt die 4 kabellosen DECT-Telefone Butler E300 und E350 sowie M1200 und M1250 ins Sortiment. Die in der Produktbezeichnung auf 50 endenden Geräte verfügen im Gegensatz zu den jeweiligen Schwestermodellen über einen Anrufbeantworter und speichern nachrichten von bis zu 7 (E350) bzw. 14 Minuten (M1250). Sowohl das E300 und E350 verfügen über einen ECO-Modus, wodurch dich die Strahlung der Funksignale auf ein Minimum reduziert, sobald sich das Mobilteil in der Basisstation befindet. Das LC-Display informiert den Besitzer über die Telefonnummern von Anrufern, sofern dies der Anbieter unterstützt. Beide Telefone können bis zu 20 Einträge speichern und bieten mehrere Sprachen zur Auswahl. Die Basisstation lässt sich auf bis zu 4 Mobilteile erweitern. Die Akkuleistung beider Telefone beziffert der Hersteller auf 120 Stunden im Bereitschaftsmodus und 12 Stunden Gesprächszeit.

Die beiden Designerstücke Butler M1200 und M1250 verfügen über ein hintergrundbeleuchtetes LCD, das weiße Zahlen und Buchstaben auf schwarzem Grund visualisiert. Auch das Tastenfeld ist beleuchtet. Das Telefonbuch fasst bis zu 50 Namen und Rufnummern und wartet ebenfalls mit mehreren Sprachen auf. Je nach Provider kann der Besitzer den Anrufer mittels der Rufnummernanzeige identifizieren. Die Basisstation kann wie die 3xx-Serie maximal 4 Mobilteile verwalten. Ebenso soll die Akkulaufzeit den Einstiegsmodellen entsprechen. Topcom will die 4 DECT-Telefone im September für rund 30 (E300) und 35 Euro (E350) sowie 35 (M1200) und 45 Euro (M1250) auf den Markt bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254136