112598

Kaspersky veröffentlicht Hitliste der Extremviren

09.04.2008 | 18:06 Uhr |

Die Hitparade der Extremviren enthält Vertreter unterschiedlicher Kategorien - die Spanne reicht von dem gierigsten Schädling im Bankbereich bis zur am weitesten verbreiteten Familie unter den Viren und Würmern.

Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky-Lab hat die Top 10 der gefährlichsten Viren im März 2008 veröffentlicht. Neben bereits bekannten Schädlingen haben sich auch wieder alte Bekannte in der Rangliste eingefunden. Die Palette der digitalen Ungeziefer reicht von winzigen Trojanern bis hin zu riesigen Würmern, die sich in der Top 10 auf ihrem Platz festbeißen.

Platz 10 - Rubrik: „Am weitesten verbreitete Familie unter Viren und Würmern“: Net-Worm.Win32.Kolab kriecht durchs Web in 35 Modifikationen.

Platz 9 - Rubrik: „Am weitesten verbreitete Familie unter den Trojanern“: Backdoor Win32.Hupigon. Von dieser Schädlingsfamilie sind 3.381 Modifikationen innerhalb eines Monats festgestellt worden.

Platz 8 - Rubrik: „Im E-Mail-Traffic am weitesten verbreiteter Schädling“: Der Mail-Wurm Win32.Netsky.q gilt als Stammgast in den Top 10. Der Schädling ist für bis zu 39 Prozent des gesamten Mail-Traffic verantwortlich.

Platz 7 - Rubrik: „Feindseligster Schädling“: Win32.Rbot.gen. gehört zur Familie der aggressiven Rbots, da er Antiviren-Software auf unterschiedliche Arten blockiert.

Platz 6 - Rubrik: „Größter Schädling“: Trojan.Win32.Haradong.f gilt als größter Schädling und gehört zur Familie der Haradong. Er erreicht eine Größe von 305 MB.

Platz 5 - Rubrik: „Kleinster Schädling“: Der Winzling unter den Viren Trojan.BAT.FormatC.r besitzt eine Größe von lediglich 16 Byte und ist dennoch in der Lage, die gesamte Festplatte und somit wertvolle Daten zu löschen.

Platz 4 - Rubrik: „Bestversteckter Schädling“: Trojan-Downloader.Win32.Delf.ain tritt in zehnfacher Verpackung auf und ist dadurch nur schwer aufzufinden.

Platz 3 - Rubrik: „Gierigster Schädling für Key Cards“: Trojan-Spy.Win32.Banker.enw zielt auf Key Cards ab.

Platz 2 - Rubrik: „Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme“: Trojan-Spy.Win32.Banker.etk wurde von seinen Entwicklern auf drei elektronische Geldsystem angesetzt.

Platz 1 - Rubrik: „Gierigster Schädling im Bank-Bereich“: Die Modifikation von Trojan-Spy.Win32.Banker.zq attackierte gleichzeitig Kunden von insgesamt 109 Banken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
112598