Navigation für iOS

TomTom-App bekommt Facebook- & Twitter-Anschluss

Dienstag den 10.01.2012 um 14:44 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Ankunft aus der TomTom-App heraus twittern
Vergrößern Ankunft aus der TomTom-App heraus twittern
© TomTom
TomTom erweitert seine Navigations-App für iPhone/iPad um eine Anbindung an Facebook und Twitter. Die TomTom-App lotst dann zu Zielen auf Facebook oder Twitter.
TomTom hat heute einen Ausblick auf die Version 1.10 seiner TomTom-App für iPhone und iPad gegeben. TomTom 1.10 integriert erstmals Facebook und Twitter in die TomTom-Navigation. Nutzer der App können damit leichter zu Freunden, Orten und Veranstaltungen navigieren.
 
Denn die App nutzt Veranstaltungen, Orte und Freunde auf Facebook, um automatisch Routen dorthin zu berechnen und die Autofahrer dann per Turn-by-Turn Navigation ans Ziel zu bringen. Autofahrer können die App außerdem dazu nutzen, um ihr Ziel und ihre Ankunftszeit auf Twitter und Facebook oder per E-Mail und SMS zu teilen.
 
Die neue TomTom-App wird im ersten Quartal 2012 erhältlich sein. Kunden, die die TomTom App bereits besitzen, können die neue Version kostenlos herunterladen, wie der Hersteller verspricht.

Die TomTom-App steht bis heute nur für Apple iOS zur Verfügung. Android-Nutzer müssen andere Navigations-Apps verwenden, beispielsweise das kostenlose Google Maps Navigation. Allerdings arbeitet TomTom, wie PC-WELT aus gut unterrichteten Quellen erfahren hat, schon seit längerer Zeit auch an einer Android-Version seiner TomTom-App. Wie weit die Entwicklung bis heute fortgeschritten ist und wann TomTom die Android-Version in den Handel bringt, ist aber noch unbekannt. TomTom muss aber auf den Boom von iOS und Android reagieren. Denn Smartphones und Tablet-PCs verdrängen zunehmend klassische Stand-Alone-Navigationsgeräte von den Armaturenbrettern der Autos. Wenn TomTom die Verluste aus dem klassischen Navigationsgeräte-Geschäft kompensieren will, dann muss es die Smartphones und Tablets erobern. 

Dienstag den 10.01.2012 um 14:44 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1279687