Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1734259

Tödlicher Straßenverkehr – 10 harte Fakten der WHO

18.03.2013 | 15:45 Uhr |

Die World Health Organization hat eine spannende Faktensammlung zur Sicherheit auf den Straßen veröffentlicht. Daraus geht zum Beispiel hervor, wo die meisten Verkehrsteilnehmer sterben. Wir präsentieren den Inhalt der Faktensammlung als leicht verständliche Galerie.

Wissen Sie, wie viele Menschen jedes Jahr im Straßenverkehr tödlich verunglücken? Und welcher Altersgruppe die Toten typischerweise angehören? Das sind nur zwei Fragen, die wir in dieser Galerie beantworten. Die Inhalte – und die Bilder – stammen von der UNO-Organisation WHO, der World Health Organization. Die WHO hat im "Global status report on road safety 2013" die Ergebnisse zur Verbesserung der Sicherheit im weltweiten Straßenverkehr vorgelegt.

Verkehrssicherheit hat viele Aspekte. Fußgänger- und Zweiradfahrersicherheit unterscheidet sich grundsätzlich von der Sicherheit von Autofahrern. In letzter Zeit verschärften die Gesetzgeber die Auflagen für die Hersteller von PKWs, damit diese bei einer Kollision mit schwächeren Verkehrsteilnehmern diese besser schützen. Beispielsweise durch Fußgänger-Airbags in den Motorhauben der Autos. Bei Motorrädern spielen Airbags als Lebensretter ein immer wichtigere Rolle – in Autos sind Airbags längst selbstverständlich, hier geht es allenfalls darum, noch bestehende Lücken zu schließen wie beispielsweise durch Knie-Airbags und mit Hilfe von Airbags zwischen Rücksitzbank und Heckscheibe bei Kleinstwagen (der Toyota iQ hat solch einen Airbag).

Bei den PKWs wiederum ging es viele Jahre vor allem um die Verbesserung der passiven Sicherheit, also um die so genannten Crash-Eigenschaften. Doch in letzter Zeit drängt eine Fülle von modernen Sicherheitsassistenten in die Fahrzeuge. Mittlerweile werden solche moderne Helferlein, die beispielsweise bei zu geringem Sicherheitsabstand zum voraus fahrenden Auto selbstständig bremsen oder das Auto am unbeabsichtigten Verlassen der Spur verhindern, bereits in vergleichweise preiswerten Fahrzeugen wie dem VW Golf angeboten. Diese Assistenten sollen Unfälle von vornherein verhindern beziehungsweise die Schwere eines Unfalls reduzieren.

Doch genug der Vorrede, hier kommt nun also die Galerie mit den zehn Fakten zur Verkehrssicherheit:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1734259