178830

Sony beendet Floppy Disc-Herstellung

26.04.2010 | 10:20 Uhr |

Es klingt wie ein verspäteter Aprilscherz und weckt Erinnerungen an eine fast schon vergessene Zeit: Sony stellt die Produktion von Floppy-Disc-Laufwerken ein. Damit endet auch offiziell eine Ära, die faktisch ohnehin schon lange zu Ende ist.

Falls Sie jetzt rätseln, was denn daran so außergewöhnlich ist, dass Sony die Produktion von Laufwerken für eine längst obsolete Technologie einstellt: Sony gehört zu den Pionieren der Floppy-Disc-Herstellung. 1981 stellte Sony die erste 3,5-Zoll-Diskette vor und schuf damit einen Speicherstandard für Millionen PCs.

Nun hat also auch der Schöpfer der 3,5-Zoll-Diskette dieses an und für sich schon lange begrabene Speichermedium beerdigt, wie japanische Medien berichten. Insofern kann man vom Ende einer Ära sprechen.

Konkret wird Sony den Verkauf im Laufe dieses Geschäftsjahres beenden – das in Japan allerdings erst im März 2011 endet. Sammler, die also noch unbedingt eines der letzten Sony-Floppy-Diskettenlaufwerken erwerben wollen, haben somit noch die Chance.

Sony hatte zumindest auf dem japanischen Heimatmarkt einen Marktanteil von 70 Prozent bei Floppy-Discs. Die meisten Floppy-Discs verkaufte Sony im Jahr 2002, nämlich 47 Millionen. 2009 waren es immerhin noch 12 Millionen; man glaubt es kaum.

Allerdings schwankt der Bedarf nach Floppy Discs je nach Absatzregion. Während Sony die Floppys wie gesagt noch bis März 2011 in Japan verkaufen will, wurde der internationale Verkauf bereits im März 2010 gestoppt. Allerdings mit einigen Ausnahmen wie beispielsweise Indien, wo Sony nach wie vor Diskettenlaufwerke anbietet.
.

0 Kommentare zu diesem Artikel
178830