Tiscali will eigenes Breitbandnetz in Deutschland aufbauen

Tiscali will in Deutschland ein eigenes Breitbandnetz aufbauen. Als erste Stadt soll Frankfurt angeschlossen werden.
Der italienische Internetanbieter Tiscali will ein eigenes Breitbandnetz in Deutschland aufbauen. Das neue Netz werde sowohl Internet- wie auch Telefonangebote umfassen, sagte der Chef von Tiscali Deutschland, Carl Mühlner, am Mittwoch in Frankfurt. Als erste Stadt soll Frankfurt an das Netz angeschlossen werden. Mittelfristig will Tiscali ein Drittel von Deutschland mit einem eigenen Netz abdecken und dafür 60 bis 70 Millionen Euro investieren. "Das ist ein Ziel, das man in drei Jahren erreicht haben muss, sonst steht man hinten an", sagte Mühlner.

Derzeit hat Tiscali Deutschland nach eigenen Angaben 235.000 DSL-Kunden unter Vertrag und liegt damit weit hinter Konkurrenten wie T-Online und United Internet zurück. Die Kosten für das Netz in Frankfurt bezifferte Mühlner auf zwei Millionen Euro. Pro Monat würden mit dem neuen Netz voraussichtlich zusätzliche 1000 DSL-Kunden in Frankfurt gewonnen.

Mit dem Aufbau einer eigenen Infrastruktur setzt Tiscali nach der Neuausrichtung des Konzerns wieder stärker auf Expansion. Die italienische Muttergesellschaft hat in der Vergangenheit eine Reihe von Landesgesellschaften verkauft und sich auf die Kernmärkte Italien, Großbritannien, Deutschland und Niederlande konzentriert.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
205594