Tipps, die auch mit älteren Photoshop-Versionen realisierbar sind

Dienstag, 09.03.2004 | 16:29 von Hans-Christian Dirscherl
Die Erde ist rund

Der Befehl "Filter, Verzerrungsfilter, Polarkoordinaten" mit der Vorgabe "Rechteckig -> Polar" dreht die Enden eines Bildes spektakulär aufeinander zu. Ein Landschaftsbild mutiert so zur Weltkugel, wenn man es zunächst mit "Bild, Arbeitsfläche drehen, 180°" bearbeitet und dann eine Kreisauswahl erstellt.

Die richtige Zoomstufe

Besonders wichtig beim Zoomen ist der Abbildungsmaßstab 100 Prozent - ein Bildpunkt erscheint also genau auf einem Monitorpunkt. Nur diese Zoomstufe zeigt Fotodateien wirklich unverfälscht, andere Größen verzerren. Man verwendet den 100-Prozent-Zoom vor allem nach Scharfzeichnen, Verzerrungsfilter, Neuberechnen der Pixelzahl per "Bildgröße" sowie bei Motiven mit Raster oder sehr feinen Strukturen. Schnelle Wege zum 100-Prozent-Zoom: Doppelklick auf die Lupe, Strg+Alt+0 oder "Ansicht, Tatsächliche Pixel".

Gerasterter Rand

Die Werbung zeigt immer wieder aufgerasterte Objektränder. Das können Sie mit Photoshop CS leicht nachbauen: Das Hauptmotiv wird auf eine neue Ebene gehoben und mit dem Lasso bei "Weicher Auswahlkante" ausgewählt. Dann klickt man in der Ebenenpalette auf das Symbol "Ebenenmaske hinzufügen". Bearbeiten Sie die neue Ebenenmaske anschließend mit dem Befehl "Filter, Vergröberungsfilter, Farbraster".

Zoomeffekt perfekt

Im Untermenü "Filter, Weichzeichnungsfilter" bietet Photoshop die dramatischen Befehle "Bewegungsunschärfe" und die Zoomeffekte des "Radialen Weichzeichners". Sie verzerren jedoch zunächst das ganze Bild samt Hauptmotiv - das ist dann kaum noch zu erkennen. Die Lösung: Sie duplizieren das Bild auf eine neue Ebene, wenden den Filter an und verbergen dann Teile der verfremdeten Ebene mit schwarzer Farbe in einer Ebenenmaske - dort scheint nun das unveränderte Hauptmotiv durch.

Dienstag, 09.03.2004 | 16:29 von Hans-Christian Dirscherl
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
7514