1569325

So bleiben Ihre Passwörter sicher

05.08.2014 | 16:14 Uhr |

Das perfekte Passwortmanagement: Zusammen mit dem Sicherheits-Unternehmen Kaspersky Lab geben wir Tipps dazu, wie Sie Ihre vielen Passwörter in den Griff bekommen und diese sicher bleiben. Update 5.8.: Eine neue Galerie zeigt in fünf Schritten, wie (un)sicher Passwörter sind.

Laut einer aktuellen Umfrage von Kaspersky Lab fällt das persönliche Passwortmanagement eher einfach aus. Über 70 Prozent der Befragten merken sich ihre Passwörter selbst. Dabei nutzen 17 Prozent ihr Geburtsdatum, zehn Prozent ihre Telefonnummer, zehn Prozent ihren Zweitnamen, neun Prozent den Namen ihres Haustiers und acht Prozent die Zahlenreihe „123456“ als Passwort. Doch die meisten dieser Vorgehensweisen sind unsicher, teilweise sogar fahrlässig. Deshalb hat Kaspersky Lab fünf Tipps für das sichere Passwortmanagement zusammengestellt.

Analysieren der Accounts auf Wichtigkeit

Nicht jedes Passwort ist für Sie gleichermaßen wichtig. Mail- und Online-Shopping-Portale dürften naturgemäß wichtiger sein als etwa Foren-Zugänge. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass sich aus diesen scheinbar unwichtigen Konten zahlreiche Rückschlüsse ziehen lassen, etwa auf Fragen zum Zurücksetzen von Passwörtern.

Starke Passwörter wählen

Ein gutes Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein, kein einzelnes Wort abbilden und idealerweise auch Sonderzeichen und Zahlen enthalten. Tipp: Merken Sie sich einen Satz und setzen Sie das Passwort dann aus den ersten Buchstaben eines jeden Wortes zusammen.

Passwörter regelmäßig ändern

Zur Passwort-Pflege gehört, dass Kennwörter regelmäßig geändert werden. Anwender müssen meist selbst den Überblick behalten, denn die wenigsten Dienste bieten eine Ablauffunktion für Passwörter.

2-Faktor-Authentifizierung

Google, Ebay oder der Spielehersteller Blizzard bieten beispielsweise eine so genannte 2-Faktor-Authentifizierung, bei der neben dem Passwort auch eine PIN eingegeben wird, die etwa über eine Smartphone-App erzeugt wird. Diese Probleme setzen zusätzliche Hürden für Angreifer. Auch der Online-Speicherdienst Dropbox bietet die Möglichkeit zur 2-Faktor-Authentifizierung. Dort können Sie sich jedes Mal eine PIN aufs Handy schicken lassen, wenn Sie sich für Dropbox anmelden wollen.

Einsatz einer Software zum Passwort-Management

Passwort-Management-Systeme bieten einen sicheren Safe, in dem Kennwörter abgespeichert werden können und die meist automatisch in die entsprechenden Seiten eingefügt werden. Der große Vorteil: Der Anwender muss sich nur noch ein Passwort merken, nämlich das für den Kennwort-Safe. Das kostenlose Tool Lastpass ist so ein Passwortmanager.

Update 5. August 2014: Diese Galerie mit Bildern von The Safe Shop zeigt in fünf Schritten, wie (un)sicher Passwörter sind:

0 Kommentare zu diesem Artikel
1569325