Tim Cook

Steve Jobs' Abneigung gegen 7-Zoll-Tablets

Freitag, 26.10.2012 | 20:01 von Michael Söldner
© apple.com
Steve Jobs hielt den 7-Zoll-Formfaktor bei Tablets für unpassend. Sein Nachfolger Tim Cook rechtfertigt das iPad Mini und sieht es in einer anderen Liga.
Der verstorbene Apple-Vorstand Steve Jobs hatte sich immer gegen einen 7-Zoll-Formfaktor bei Tablet-PCs ausgesprochen. Nun hat Apple überraschend ein verkleinertes iPad enthüllt. Der neue Apple-Chef Tim Cook sieht darin jedoch keinen Verrat alter Überzeugungen. Er sieht im iPad Mini kein aus Kompromissen bestehendes Produkt, vielmehr spiele das kleinere iPad in einer ganz anderen Liga.

Auf dem Enthüllungsevent in dieser Woche verglich Apple sein iPad Mini noch offensiv mit dem Nexus 7  von Google. Tim Cook sieht das iPad Mini jedoch nicht mit der Konkurrenz von Google oder Amazon vergleichbar. Das läge nicht nur an den Abmessungen des Bildschirms, sondern auch an der generellen Benutzbarkeit der Geräte.

Der Größenunterschied zwischen einem herkömmlichen 7-Zoll-Tablet und dem iPad Mini mit 7,9 Zoll Bildschirm betrage 35 Prozent. Entsprechend fiele auch der nutzbare Bereich auf dem Display beim Apple-Produkt deutlich größer aus. Daher könne man das iPad Mini nicht mit anderen Tablets im 7-Zoll-Formfaktor vergleichen.



Das iPad Mini soll ab dem 2. November für 329 Euro in Deutschland erhältlich sein.

iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs - Highlights der Apple-Präsentation
iPad Mini, iPad 4. Generation & neue Macs - Highlights der Apple-Präsentation
Freitag, 26.10.2012 | 20:01 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1615005