735915

Schnellster Supercomputer steht in China

28.10.2010 | 16:23 Uhr |

Der schnellste Supercomputer steht nun in China. Die Performance des neuen Supercomputers Tianhe-1A, der nun in Betrieb ging, liegt bei 2,507 Petaflops.

Auf der HPC 2010 in China ist der neue Supercomputer Tianhe-1A vorgestellt worden. Laut dem LINPACK-Benchmark liegt die Performance des Rechners bei 2,507 Petaflops und damit steht nunmehr in China der schnellste Supercomputer der Welt. Die theoretische Maximalleistung des Rechners soll bei 4,7 Petaflops liegen.

In dem neuen Supercomputer wird die Rechenpower von GPUs und CPUs kombiniert. So stecken im Tianhe-1A exakt 7.168 GPUs des Typs Nvidia Tesla M2050 und 14.336 Intel Xeon CPUs. Um die Performance des Rechners allein durch CPUs zu erreichen, wären laut Angaben von Nvidia nicht nur über 50.000 CPUs notwendig, sondern der Supercomputer würde auch doppelt so viel Platz benötigen und 12 Megawatt verbrauchen. Durch die Kombination von GPUs und CPUs benötige der Tianhe-1A für die Rechenleistung von 2,507 Petaflops lediglich 4,04 Megawatts. Tianhe-1A wurde von der National University of Defense Technology in China entwickelt und ist bereits voll im Einsatz.

Der bisher schnellste Supercomputer war der "Jaguar" im Oak Ridge National Laboratory in den USA. Der von Cray gebaute Supercomputer kommt auf eine Leistung von 2,3 Petaflops.

0 Kommentare zu diesem Artikel
735915