09.01.2012, 10:00

Benjamin Schischka

CES

Lenovo stellt sein erstes Ultrabook vor - das ThinkPad T430u

ThinkPad T430u: Ultrabook von Lenovo ©Lenovo

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas stellt der Hardware-Hersteller Lenovo sein erstes Ultrabook vor. Und viele weitere neue Notebooks, PCs und Tablets.
Das erste Lenovo-Ultrabook ThinkPad T430u verfügt über ein 14-Zoll-Display, ist knapp 2 cm dünn und verspricht eine lange Akkulaufzeit. Genauere Angaben zur Laufzeit ergeben sich aus den von Intel vorgeschriebenen Spezifikationen für Ultrabooks: Auch das T430u muss also mindestens fünf Stunden im Betrieb durchhalten; im Schlafmodus wochenlang. Ob es noch mehr schafft, verraten wir Ihnen natürlich sobald wir es getestet haben. In der maximalen Konfiguration arbeitet im T430u ein Intel Core i7 neben bis zu üppigen 1 TB Speicherplatz. Egal welche Konfiguration Sie wählen: Eine SSD-Platte wird immer verbaut sein – alleine oder (bei 1 TB) in Kombination mit einer herkömmlichen Festplatte. Optional sei außerdem eine eigenständige Grafiklösung. In den USA soll das Ultrabook rund 849 Dollar kosten.
Mit 749 Dollar deutlich günstiger: das angekündigte Notebook ThinkPad Edge S430 in „Mokka-Schwarz“ oder mit „Chrom-Akkzenten“. Es verfügt über einen 14-Zoll-HD-Monitor und einen DVD-Brenner, der optional durch eine zweite Festplatte ersetzt werden kann. Das Gerät sei 2,2 cm dick, sagt Lenovo. Je nach Konfiguration stecke eine Intel-CPU des Typs Core i7 im Notebook und ein Grafikchip von Nvidia mit 2 GB Speicher. Ferner sei das Gerät mit USB 3.0 und Thunderbolt ausgestattet. Lenovo kündigt aber bereits an, dass das Edge S430 nicht weltweit vertrieben werden soll.
Die Modelle ThinkPad Edge E430 (14 Zoll) und E530 (15,6 Zoll) kommen im schicken Aluminimum-Mantel daher und kosten je nach Konfiguration rund 549 Dollar. Sie verbinden 1 TB großen Speicherplatz mit dem Einsatz einer SSD-Platte und verfügen über USB 3.0. Für Spieler sind sie dank integriertet Grafik ungeeignet. Ihre Tastatur soll sicher vor Spritzwasser sein.
Lenovo begnügt sich aber nicht mit Laptops, sondern stellt auch die All-in-one-PCs IdeaCentre B450 und B340 vor. Ersterer verfügt über einen 23-Zoll-Multitouch-Bildschirm und soll laut Lenovo genug Power zum Spielen haben. Letzterer hat einen 21,5-Zoll-Touchscreen. Spieler dürften aber eher zu dem klassischen Rechen-Boliden IdeaCentre K430 greifen – er hat auf Wunsch zwei Grafikkarten und bis zu 32 GB RAM verbaut. Die kleinen Lenovo H520s mit Bluray-Laufwerk eignen sich eher für das Büro oder das Wohnzimmer.
Bei den Tablet-PCs konzentriert sich Lenovo auf den chinesischen Markt. Gleiches gilt für das Smart-TV-Gerät K91 – ein Fernseher mit Android 4.0 – und die Smartphones LePhone S2, K2, S760 und S790. Diese und weitere Laptop-Vorstellungen finden Sie in der Bildergalerie weiter oben im Artikel.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1274362
Content Management by InterRed