250229

Monster-Sammelkarten-Strategie für Playstation 3

18.10.2007 | 08:59 Uhr |

Die Xbox hatte ihr Steel Battalion, Rock Band steht vor der Tür und auch Sony lässt sich nicht lumpen, für die Playstation 3 mit -"The Eye of Judgement" einen Spieletitel zu veröffentlichen, der sich - schon auf Grund der beiliegenden Hardware - grundlegend von anderen Games unterscheidet.

Manche Spiele wie Steel Battalion oder Rock Band grenzen sich allein schon auf Grund ihrer Hardware von anderen Games ab. War bei der Mech-Simulation Steel Battalion der gewaltige Controller zur Steuerung des Kampfroboters, erhalten Musik-Fans bei Rock Band von der Gitarre über ein Mikro bis hin zum Schlagzeug alles, was eine anständige Band für einen virtuellen Auftritt benötigt. Auch bei "The Eye of Judgement" für Sonys Playstation 3 steht in erster Linie die Hardware im Vordergrund.

Grundsätzlich handelt es sich bei dem Game um einen Titel in der Tradition von Sammelkartenspielen (zum Beispiel Magic: The Gathering). The Eye of Judgement geht aber noch einen Schritt weiter, denn hier wird eine USB-Kamera samt Stativ, ein 30 Karten umfassendes Kartendeck sowie ein Spielplan mit neun Spielfeldern mitgeliefert. Ziel des Spiels ist es, fünf der neun Spielfelder zu beherrschen. Dabei gewähren die jeweiligen Spielfelder je nach Elementart (Feuer , Wasser, etc.) den darauf positionierten Einheiten Boni oder Malusse, auch die Ausrichtung der Einheiten spielt im späteren Schlachtverlauf eine Rolle, etwa bei Angriffen von der Seite.

Die Spieler sitzen während einer Partie vor dem Spielplan und legen ihre zuvor zusammengestellten Karten abwechselnd auf den Spielplan. Dieser wird mittels der USB-Kamera zur Playstation 3 übertragen und auf dem Fernseher angezeigt. Sobald eine Karte abgelegt wird, scannt die Kamera einen Code auf der Karte, worauf die jeweilige Einheit auf dem TV zum Leben "erwacht" und gegen Einheiten des Gegners kämpft. Grafisch ist dies recht ansprechend umgesetzt, inwiefern dies aber auf Dauer (da sich die Animationen irgendwann natürlich wiederholen) nicht nervt, sei dahingestellt. Partien sind allein gegen die Konsole, im Zwei-Spieler-Modus, Online gegen Gegner aus aller Welt oder traditionell nur mit den Karten möglich.

Die beiliegenden Karten sollen natürlich auch für Appetit auf mehr sorgen. Denn mit den Grundkarten dürften Spieler nicht allzu lange glücklich werden. Daher wird es zusätzlich im Handel Booster- und Themensets mit weiteren Spielkarten geben. Die Boostersets kosten 3,50 Euro, ein Themenset wird 12,50 Euro kosten. Insgesamt umfasst die Grundserie 110 Karten. Das Spiel selbst wird 30 Kreatur- und Zauberkarten, ein Booster mit acht zufällig ausgewählten Karten, vier Funktionskarten, die USB-Kamera, ein Stativ sowie den Spielplan enthalten. The Eye of Judgement wird am 24. Oktober erscheinen, der Preis beträgt 102,95 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
250229