133654

Texas Instruments stellt UDSL vor

22.06.2004 | 14:14 Uhr |

Die Chipschmiede Texas Instruments (TI) hat eine neue DSL-Technologie namens Uni-DSL (UDSL) angekündigt. Die abwärtskompatible Technologie soll es möglich machen, die Bandbreite von DSL auf das Niveau zu hieven, um High Definition Television (HDTV) und andere fortgeschrittene Video-Angebote anliefern zu können.

Die Chipschmiede Texas Instruments (TI) hat eine neue DSL-Technologie namens Uni-DSL (UDSL) angekündigt. Die abwärtskompatible Technologie soll es möglich machen, die Bandbreite von DSL auf das Niveau zu hieven, um High Definition Television (HDTV) und andere fortgeschrittene Video-Angebote anliefern zu können.

Einer der Vorteile, den TI in seiner Lösung sieht, ist dabei der begrenzte Einsatz von neuem Material - Glasfaserkabeln - um die Übertragung beziehungsweise den Einsatz von UDSL zu realisieren. Für die Strecke bis zum Verbindungspunkt benötigen Betreiber Glasfaserkabel, für die letzen Schritte sollen vorhandene Kupferkabel reichen. Betreiber können dementsprechend ihre Kosten in Grenzen halten.

Uni-DSL (UDSL) wird sich mit "älteren" Standards wie ADSL, ADSL2, ADSL2+ und VDSL sowie mit dem neuen VDSL2 verstehen. Weitere Eckpunkte, etwa zu den möglichen Geschwindigkeiten, können Sie einem englischsprachigen Whitepaper von TI entnehmen.

TI plant seine Vision der "universal DSL technology" weltweit vor die diversen Gremien zu tragen, um Unterstützung für die Technologie zu bekommen. Erste UDSL-Lösungen werden für nächstes Jahr erwartet. Im Jahr 2006 sollen End-Produkte dann zu Anwendern kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133654