Teurer Spaß

ODF-Plugin für Office - Oracle will jetzt Geld dafür

Dienstag, 20.04.2010 | 13:11 von Panagiotis Kolokythas
Das bisher kostenlose ODF-Plugin für Microsofts Office ist in einer neuen Version erschienen. Bisher kostenlos verlangt Oracle nun für das ODF-Plugin ordentlich Geld.
Sun hatte erstmalig im Februar 2007 ein ODF-Plugin für Microsofts Office kostenfrei zum Download freigegeben. Nach dessen Installation kann die Microsoft-Textverarbeitung Dateien im OpenDocument-Format (ODF) lesen und schreiben kann.

Mittlerweile wurde Sun durch Oracle übernommen. Das hat auch Auswirkungen für das ODF-Plugin. Das bisher kostenlose Plugin kostet laut der dazugehörigen Website von Oracle nunmehr 90 US-Dollar pro User. Hinzu kommen 19,80 US-Dollar pro Jahr für den Support. Laut Angaben von Oracle erhält man gegen die Gebühr von 90 US-Dollar (67 Euro) eine RTU-Lizenz (Right to Use).

Das ODF-Plugin wird in der Version 3.2 verbreitet. Diese Version unterstützt den Import und Export von ODF 1.2-Dokumenten in Word. Das ODF-Plugin ist in vielen Sprachen erhältlich, darunter auch in deutscher Sprache. Unterstützt werden Office 2000, Office XP, Office 2003 und Office 2007 bzw. die Einzelapplikationen Word, Excel und PowerPoint.

Dienstag, 20.04.2010 | 13:11 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
175508