Teurer Spaß

ODF-Plugin für Office - Oracle will jetzt Geld dafür

20.04.2010 | 13:11 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Das bisher kostenlose ODF-Plugin für Microsofts Office ist in einer neuen Version erschienen. Bisher kostenlos verlangt Oracle nun für das ODF-Plugin ordentlich Geld.

Sun hatte erstmalig im Februar 2007 ein ODF-Plugin für Microsofts Office kostenfrei zum Download freigegeben. Nach dessen Installation kann die Microsoft-Textverarbeitung Dateien im OpenDocument-Format (ODF) lesen und schreiben kann.

Mittlerweile wurde Sun durch Oracle übernommen. Das hat auch Auswirkungen für das ODF-Plugin. Das bisher kostenlose Plugin kostet laut der dazugehörigen Website von Oracle nunmehr 90 US-Dollar pro User. Hinzu kommen 19,80 US-Dollar pro Jahr für den Support. Laut Angaben von Oracle erhält man gegen die Gebühr von 90 US-Dollar (67 Euro) eine RTU-Lizenz (Right to Use).

Das ODF-Plugin wird in der Version 3.2 verbreitet. Diese Version unterstützt den Import und Export von ODF 1.2-Dokumenten in Word. Das ODF-Plugin ist in vielen Sprachen erhältlich, darunter auch in deutscher Sprache. Unterstützt werden Office 2000, Office XP, Office 2003 und Office 2007 bzw. die Einzelapplikationen Word, Excel und PowerPoint.

175508