243308

Test auf Herz und Nieren: Der Aldi-PC

19.11.2003 | 10:01 Uhr |

Nachdem Anfang des Monats Lidl den vorweihnachtlichen PC-Reigen der Lebensmittelketten eröffnet hat, offeriert Aldi ab heute ebenfalls einen PC in seinen Filialen. Wir haben das neue Angebot gleich nach Verkaufsstart für Sie getestet und sagen Ihnen, was der 1179 Euro teure Aldi-Rechner leistet. Außerdem gibt es Benchmark-Grafiken und Fotos in Hülle und Fülle.

Nachdem Anfang des Monats Lidl den vorweihnachtlichen PC-Reigen der Lebensmittelketten eröffnet hat, offeriert Aldi ab heute ebenfalls einen PC und weiteres IT-Zubehör in seinen Filialen. Wir haben das neue Angebot gleich nach Verkaufsstart für Sie getestet und sagen Ihnen, was der 1179 Euro teure Aldi-Rechner leistet.

An der Ausstattung gibt es nichts zu mäkeln: Im silbernen Mini-ATX-Tower arbeitet ein Intel Pentium 4 mit 3,00 Gigahertz und 800 Megahertz Front-Side-Bus auf einer speziell für Medion gefertigten Hauptplatine von MSI. Außerdem verfügt der Aldi-Rechner über einen Multiformat-DVD-Brenner und eine Funknetzkarte im Mini-PCI-Format.

In unserem ausführlichen Testbericht erklären wir Ihnen den neuen Aldi-Rechner bis ins Detail. Zahlreiche Benchmark-Grafiken veranschaulichen Ihnen das Leistungsvermögen des Rechners. Ein besonderes Schmankerl sind die vielen Fotos, die wir auch vom Innenleben des PCs geschossen haben. Außerdem haben wir im Testbericht alle Links zum Aldi-PC zusammen gefasst. Falls Sie eine Meldung dazu verpasst haben, können Sie alles noch einmal in Ruhe nachlesen.

Den Testbericht des Medion PC Titanium MD 8080 XL finden Sie hier .

Update 16:40 Uhr/20:30 Uhr: Den separaten Test der Grafikkarte mit den beiden Stellungnahmen von Medion finden Sie hier .

0 Kommentare zu diesem Artikel
243308