69938

Verschlüsselte Festplatte, preiswerte 3D-Grafikkarte

09.12.2008 | 11:40 Uhr |

Externe Festplatten gibt es viele. Wir hatten diesmal eine ganz Besondere im Test: Auf der Digittrade RFID Security werden die Daten verschlüsselt abgelegt. Ein Passwort merken muss man sich nicht und man läuft auch nicht Gefahr, ein zu kurzes zu verwenden - denn der Schlüssel ist auf einem Funkanhänger gespeichert. Ob das wirklich funktioniert, haben wir getestet und berichten in einem Video darüber. In unserem zweiten Clip geht es um die Mittelklasse-Grafikkarte Gigabyte GV-N98TZL-512H.

Video startet durch Klick ins Bild
Vergrößern Video startet durch Klick ins Bild
© 2014
Video startet durch Klick ins Bild
Vergrößern Video startet durch Klick ins Bild
© 2014

Wer sein externes Laufwerk verliert, ist nicht nur seine Daten los, sondern muss auch befürchten, dass der Finder sie missbraucht. Digittrade liefert mit der RFID Security Festplatte eine Lösung. Alle Daten werden automatisch verschlüsselt und sind erst dann lesbar, wenn man den passenden RFID-Funkschlüssel an das Gehäuse hält. Nach dem Abstecken des Laufwerks ist der Zugriff wieder gesperrt. Alle Details erfahren Sie im Test-Video.

Die Mittelklasse-Grafikkarte Gigabyte GV-N98TZL-512H genügt mit Ihrem Nvidia-Chip Geforce 9800 GT für die meisten Anwendungen. Sie verfügt über zwei DVI-Anschlüsse. VGA- und HDMI-Adapter sind inklusive. Die Dekodierung von hoch aufgelösten Videos war kein Problem. Wie hoch wir die Bildqualität in 3D-Spielen schrauben konnten, bevor es zu Rucklern kam, verraten wir Ihnen im Clip.

Übrigens: Mit unserem kostenlosen Newsletter "Best of PC-WELT" verpassen Sie keine Folge mehr. Er informiert Sie nicht nur über die neuesten News & Artikel auf pcwelt.de, sondern auch über neue Clips bei PC-WELT.tv. Auf dieser Seite melden Sie sich für den Newsletter an. Als Alternative bieten wir einen PC-WELT.tv-Podcast und -RSS-Feed. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

0 Kommentare zu diesem Artikel
69938