Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1924454

Tesla will Batterie-Bränden in E-Autos vorbeugen

29.03.2014 | 05:46 Uhr |

Teslas Model S bekommt einen dreifachen Unterbodenschutz aus Titan. Die Panzerung soll die E-Autos bei Unfällen zusätzlich vor Batterie-Bränden schützen.

Tesla will sein Model S in Zukunft noch besser vor Unfällen schützen. Damit es im Falle einer Kollision nicht zu einem Batterie-Brand kommt, werden die E-Autos des US-Herstellers seit Anfang März mit einem dreifachen Unterbodenschutz ausgestattet. Der Titanpanzer ist laut Tesla äußerst robust und ersetzt die bisherigen Aluminiumwände.

Während Käufer, die ihr Model S nach dem 6. März erworben haben, bereits über den neuen Panzer verfügen, können alle anderen Kunden ihr Fahrzeug kostenlos nachrüsten. Anlass für die Unterbodenverbesserung waren mehrere Model-S-Wagen, die nach einer Kollision mit auf der Fahrbahn liegenden Objekten in Flammen aufgegangen waren.

Abonnieren Sie unseren Gratis-Newsletter Auto & Technik

Durch den Titanpanzer bekommt das Model S allerdings auch zusätzliches Gewicht. Laut Tesla-CEO soll sich dies jedoch nicht auf das Fahrverhalten der Limousine auswirken. Lediglich die Reichweite des Elektroautos werde um rund 0,1 Prozent sinken. Eine Demonstration des Titanpanzers gibt es auf dem offiziellen Tesla-Blog medium.com .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1924454