165064

'Terror' via PC und Handy

15.04.2002 | 10:34 Uhr |

Jeder vierte PC- oder Handy-Benutzer im jugendlichen Alter wird bedroht oder belästigt. Unangenehme Zeitgenossen nutzen Mails und Text-Nachrichten, um ihre wenig erfreulichen Mitteilungen zu verbreiten. Auch in den Internet-Chat-Rooms geht es mitunter rabiat zur Sache.

Jeder vierte PC- oder Handy-Benutzer im jugendlichen Alter wird bedroht oder belästigt. Unangenehme Zeitgenossen benutzen Mails und Text-Nachrichten, um ihre wenig erfreulichen Mitteilungen zu verbreiten. Auch in den Internet Chat-Rooms geht es mitunter rabiat zur Sache, wie BBC online berichtet.

856 Jugendliche im Alter von elf bis 19 Jahren wurden für die britische Studie befragt. 16 Prozent gaben an, Textnachrichten erhalten zu haben, in denen sie bedroht oder schikaniert wurden.

Sieben Prozent der befragten Teenager wurden ihren Angaben zufolge in Internet-Chat-Rooms belästigt und vier Prozent wurden Opfer von unangenehmen Mails.

29 Prozent erzählten bislang niemandem von diesen Vorkommnissen. Von den anderen 61 Prozent vertrauten sich 42 Prozent ihren Freunden und 32 Prozent ihren Eltern an.

Niemanden sollte es überraschen, dass SMS- und Mail-Nachrichten benutzt werden, um Drohungen oder Schmähungen zu verbreiten. Vermutlich hat in England fast die Hälfte der sieben- bis 16-Jährigen ein Handy. Jeder Jugendliche soll Umfragen zufolge drei Textnachrichten pro Tag verschicken. Da liegt es nahe, auch die eine oder andere "Unfreundlichkeit" einzupacken.

Deutsche stehen "Alleskönner"-Handys skeptisch gegenüber (PC-WELT Online, 11.04.2002)

Streit um Spam-Mails (PC-WELT Online, 18.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
165064