1255166

TeraDisc fasst 1 Terabyte Daten pro Scheibe

28.12.2007 | 14:08 Uhr |

Am Ende der Entwicklung plant Mempile pro Datenträger 200 virtuelle Schichten mit jeweils 5 Gigabyte Speicherplatz unterzubringen.

Mempile hat mit der TeraDisc ein optisches Medium in DVD-Größe vorgestellt, das bis zu einem Terabyte Daten fassen soll. Das israelische Unternehmen hat nach eigenen Angaben die Technik bereits mehreren japanischen Herstellern für optische Laufwerke vorgestellt. Gegenwärtig beinhaltet das Konzept etwa 100 Schichten pro Speichermedium. Die TeraDisc soll zumindest einmal beschreibbar (WORM) sein. Daten innerhalb der Speicherschicht werden statt mit halbtransparenten Reflexionsschichten dreidimensional auf virtuellen Layern aufgezeichnet.

Funktionierende Prototypen sind 0,6 Millimeter dick und bieten knapp 300 Gigabyte Speicherplatz. Ziel sind Datenträger mit bis zu 200 Schichten und einer Speicherkapazität von bis zu 5 Gigabyte pro Layer. Bedarf sieht Mempile insbesondere in der Unterhaltungselektronik zur Speicherung hochauflösender Videos. Wann und ob die Medien und Laufwerke Marktreife auf den Markt kommen, ist nicht bekannt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255166