164602

Vodafone mit leichtem Gewinnrückgang

01.06.2008 | 14:03 Uhr |

Nach Firmenaussagen konnte Vodafone im vergangenen Jahr 3,6 Millionen Kunden hinzugewinnen. Gemeinsam mit Arcor wolle man sich der Konsolidierung des Marktes stellen.

Aus dem Geschäftsergebnis des Telekommunikationsanbieters Vodafone geht hervor, dass das Unternehmen im vergangen Jahr einen Gesamtumsatz von 7,650 Milliarden Euro verbuchen konnte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen läge mit 43,4 Prozent deutlich über dem der Mitbewerber. Zudem sei es Arcor im zurückliegenden Geschäftsjahr gelungen, 3,6 Millionen neue Kunden zu gewinnen. Allein im letzten Quartal 2007 seien knapp 500.000 Nutzer zu Vodafone gewechselt. Das DSL-Geschäft würde ebenfalls gut anziehen. Bereits 200.000 Kunden würden mit Vodafone ins Internet gehen. Gemeinsam mit Arcor würde man bereits 2,646 Millionen DSL-Kunden bedienen.

„In einem sich konsolidierenden Telekommunikationsmarkt sind wir bestens aufgestellt. Nach wie vor führen wir bei den entscheidenden Kenngrößen Gewinnmarge und Service-Umsätze. Als Komplettanbieter läuft unsere Vermarktung von DSL zunehmend gut. Und mit der Übernahme von Arcor schaffen wir jetzt einen integrierten Telekommunikationskonzern. Unser Ziel ist es, der beste Kommunikationsanbieter zu werden. Deswegen arbeiten wir intensiv daran, unsere Kunden zu Fans zu machen“, erklärt Friedrich Joussen, Deutschlandchef von Vodafone. Trotz der positiven Zahlen hätte das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang von 4,7 Prozent zu verbuchen gehabt. Die Gründe dafür lägen in der Preisreduktion in den regulierten Märkten und in der weniger lukrativen Auslandstelefonie. Auch bei der Gewinnmarge verzeichnete Vodafone mit 1,2 Prozentpunkten einen leichten Rückgang. Am stärksten gewachsen seien hingegen die Festnetzprodukte von Vodafone und die mobilen Datendienste.

0 Kommentare zu diesem Artikel
164602