71730

Alcatel-Lucent mit Großauftrag für T-Systems

27.09.2008 | 14:08 Uhr |

Ein Großauftrag von Alcatel-Lucent dürfte bald wieder beträchtliche Summen in die Kassen der angeschlagenen Telekom-Tochter T-Systems spülen. 40.000 Computer sollen dabei vom Unternehmen in 23 Länder ausgeliefert werden.

Alcatel-Lucent , der global tätige Ausrüster für Telekommunikationsinfrastruktur, vertraut der Telekom-Tochter T-Systems einen umfangreichen Auftrag an. Dieser beinhaltet die Bereitstellung und Wartung von 40.000 Desktop-Rechnern und Notebooks in 23 Ländern. Bereits seit 2004 betreut T-Systems die Arbeitsplatzsysteme von Alcatel-Lucent, allerdings vorerst nur in westeuropäischen Ländern wie Deutschland, Spanien, Portugal, den Niederlanden oder Belgien. Die Ausweitung dieser Kooperation schließt jetzt auch Länder von Norwegen bis zum Mittelmeer oder von Irland bis in die Vereinigten Arabischen Emirate mit ein. Zu den Aufgaben von T-Systems gehört dabei die Wartung von PCs, Notebooks, Unix Workstations, Druckern, IP-Telefonen, Videokonferenzanlagen sowie der First-Level-Support für die Netzinfrastruktur, mit denen die genannten Geräte miteinander verbunden werden.

Für Alcatel-Lucent stehen dabei eine möglichst hohe Standardisierung sowie effiziente und kostengünstige Desktop-Rechner im Vordergrund. Der Einsatz identischer Rechnersysteme in allen Ländern soll eine optimale Betreuung der Kunden ermöglichen und auch den Einsatz der eigenen Mitarbeiter so flexibel wie möglich gestalten. Mit weltweiten Standards und automatisierten Prozessen bei lokalen Dienstleistungen, Software-Installation und Reparaturarbeiten würde T-Systems dabei den idealen Partner darstellen. Erst kürzlich geriet T-Systems wegen geplanten Stellenstreichungen in die Schlagzeilen. Weltweit stünden bis zu 4000 Jobs auf der Kippe. Mit einem Abfindungsprogramm wolle man die Auswirkungen dieser Einspar-Maßnahmen abfedern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
71730