1821794

Telekom will 24 Mio. Haushalte bis Ende 2016 mit Glasfaser-Netz versorgen

03.09.2013 | 19:04 Uhr |

Der Glasfaserausbau bei der Deutschen Telekom soll in den nächsten Jahren deutlich verstärkt werden.

Bis zum Jahr 2016 will die Deutsche Telekom die Anzahl der Glasfaser-Anschlüsse auf 24 Millionen verdoppeln. Dies kündigte Konzernchef René Obermann im Rahmen des neuen Netzausbauplans an. Noch in diesem Jahr sollen 3,4 Milliarden Euro investiert werden, für die nächsten beiden Jahre sind weitere Ausgaben von 4,1 bzw. 4,3 Milliarden Euro vorgesehen.

Zum Jahresende sei mit einem Zuwachs von 800.000 Glasfaser-Anschlüssen zu rechnen, die über die Vectoring-Technologie Datenraten von bis zu 100 MBit pro Sekunde ermöglichen. Die Daten-Obergrenzen der Festnetz-Kunden waren nicht Teil der offiziellen Ankündigung. Man werde jedoch auch in Zukunft Flatrates anbieten, die ohne diese Drosselung beim Erreichen einer bestimmten Datenmenge auskommen werden. Wie teuer diese Tarife sein werden, könne man derzeit aber noch nicht sagen.

Online-Kosten: Geld gespart beim DSL-Vertrag

Auch der Ausbau des schnellen LTE-Mobilfunks soll vorangetrieben werden. Derzeit seien 40 Prozent des Landes erschlossen, 2015 soll dieser Wert auf 60 Prozent gesteigert werden. Daneben sollen Innenstädte mit flächendeckenden WLAN-Netzen versehen werden, als Pilotprojekt nannte die Telekom die Stadt Hamburg.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821794