1769001

Telekom und Vodafone kooperieren bei Hochgeschwindigkeitsnetz

16.05.2013 | 18:06 Uhr |

Auch Vodafone-Kunden sollen in Zukunft von der neuen Vectoring-Technologie der Telekom profitieren. Die beiden größten Telekommunikationskonzerne des Landes haben sich im Rahmen einer Kooperation zusammengeschlossen.

Die Deutsche Telekom und Vodafone haben heute eine Kooperation angekündigt. Im Rahmen der Zusammenarbeit darf der Telekommunikationsanbieter Vodafone in Zukunft das neue VDSL-Netz der Telekom nutzen. So sollen auch Vodafone-Kunden bei den Festnetz-Anschlüssen von der neuen Hochgeschwindigkeitstechnik profitieren. Im Austausch für Vorzugs-Konditionen muss sich Vodafone zur Abnahme eines bestimmten Anschluss-Kontingents verpflichten.

Bis 2017 soll das Hochgeschwindigkeitsnetz in rund 24 Millionen deutschen Haushalten verfügbar sein. Mit Hilfe der neuen Vectoring-Technologie sollen die Anschlüsse zudem wesentlich schneller werden. Dieses Vorhaben gelingt jedoch nur, wenn lediglich ein Telekommunikationsunternehmen sein Glasfaserkabel an den grauen Telekom-Kasten vor der Haustür des Kunden anschließt. Eine derartige Vereinbarung wird von Experten kritisch betrachtet, da es der Telekom ein neues Quasi-Monopol bescheren könnte.

Vectoring - DSL mit bis zu 100 MBit/s

Die Kooperation zwischen Telekom und Vodafone soll noch in diesem Jahr beginnen. Zuvor muss das Modell jedoch noch der Bundesnetzagentur und dem Bundeskartellamt zur Prüfung vorgelegt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1769001