2212301

Telekom streicht Spotify-Traffic für Neukunden

29.07.2016 | 13:39 Uhr |

Ab 2. August 2016 streicht die Deutsche Telekom die Nichtanrechnung des Datenvolumens bei der Nutzung von Spotify für Neukunden.

Die Deutsche Telekom ändert ab 2. August den Umfang ihrer Mobilfunkverträge mit dem Musik-Streaming-Dienst Spotify. Bislang wurde das verbrauchte Datenvolumen, das bei gebuchter Spotify-Option anfiel, nicht auf das im Vertrag enthaltene Datenvolumen angerechnet. Diese Möglichkeit wird die Deutsche Telekom künftig nicht mehr anbieten.

Mobilfunkverträge mit Spotify sind zwar immer noch verfügbar, sie tragen jedoch andere Namen und bieten neue Konditionen. Der Tarif „Music Plus powered bei Spotify“ beinhaltet eine kostenlose Spotify-Testphase für 30 Tage. Das für den Musikdienst verbrauchte Datenvolumen wird jedoch auf das im Vertrag vereinbarte Datenvolumen angerechnet. Der Tarif ist täglich kündbar, eine Mindestvertragslaufzeit gibt es nicht.

Ist die 30-Tage-Testphase abgelaufen, rutschen Kunden automatisch in den Tarif Music powered bei Spotify, der außer der Testphase die selben Konditionen beinhaltet. Die alte Vertragsoption mit Zero-Rating für Spotify-Traffic kann noch bis 1. August gebucht werden. Für Bestandskunden ändert sich ab 2. August nichts.

Spotify-Player: Die besten Abspielgeräte im Überblick

0 Kommentare zu diesem Artikel
2212301