135894

Telekom profitiert von Mobilfunksparte

Dank ihrer Mobilfunksparte konnte die Deutsche Telekom im ersten Quartal ihr Ergebnis deutlich steigern.

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal dank ihrer Mobilfunksparte ihr Ergebnis deutlich gesteigert. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) sei gegenüber dem Vorjahr von 4,675 Milliarden auf 4,918 Milliarden Euro geklettert, teilte Europas größter Telekomkonzern am Donnerstag in Bonn mit.

Der Umsatz erhöhte sich auf 14,376 (Vorjahr: 13,89) Milliarden Euro und der Überschuss von 632 Millionen auf 1,01 Milliarden Euro. Kräftig zulegen konnte vor allem T-Mobile, während die Festnetzsparte/Breitband schwächelte. T-Com leidet in Deutschland unter einer verschärften Konkurrenz durch alternative Telefonanbieter. Getragen wurde der Umsatzzuwachs vor allem von der Tochter T-Mobile USA, die ihre Kundenzahl um 957.000 auf 18,3 Millionen erhöhte.

Vorstandschef Kai-Uwe Ricke bestätigt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr: Der Konzern rechnet demnach mit einem bereinigten EBITDA zwischen 20,7 und 21 Milliarden Euro.

Ergebnisrückgang bei T-Online (PC-WELT Online, 11.05.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
135894